Zum Hauptinhalt springen
Über uns

Verband

Auf einer Demonstration trägt ein Mann bei Sommerwetter eine größe Fahne mit dem Ist-Gleich-Zeichen des Logos des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, auf der Fahne steht: Parität.
Der Paritätische im Portrait: Unsere Werte, unsere Aufgaben, unsere Mitglieder, unsere Strukturen.

10.806

Mitgliedsorganisationen bundesweit

39.246

Einrichtungen und Dienste

500.553

Hauptamtliche Mitarbeiter*innen

1

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Der Paritätische ist ein Wohlfahrtsverband von eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen der Wohlfahrtspflege, die soziale Arbeit für andere oder als Selbsthilfe leisten.

Getragen von der Idee der Parität, das heißt der Gleichheit aller in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten, getragen von Prinzipien der Toleranz, Offenheit und Vielfalt, will der Paritätische Mittler sein zwischen Generationen und zwischen Weltanschauungen, zwischen Ansätzen und Methoden sozialer Arbeit, auch zwischen seinen Mitgliedsorganisationen. Der Paritätische ist der Idee sozialer Gerechtigkeit verpflichtet, verstanden als das Recht eines jeden Menschen auf gleiche Chancen zur Verwirklichung seines Lebens in Würde und der Entfaltung seiner Persönlichkeit. Der Paritätische fördert das soziale Engagement für den anderen und den Einsatz für die eigenen sozialen Belange. Er hilft den Betroffenen, ihre Interessen zu formulieren, vorzutragen und durchzusetzen.

Der Paritätische vertritt mit seinen Mitgliedsorganisationen insbesondere die Belange der sozial Benachteiligten und der von Ungleichheit und Ausgrenzung Betroffenen oder Bedrohten. Der Paritätische wirkt auf eine Sozial- und Gesellschaftspolitik hin, die die Ursachen von Benachteiligungbeseitigen, ein selbstbestimmendes Leben ermöglichen und sachgerechte Rahmenbedingungen für eine zeitgemäße soziale Arbeit schaffen.

Diese Grundsätze der Verbandspolitik wurden auf der Mitgliederversammlung des Paritätischen Gesamtverbandes am 27. Oktober 1989 verabschiedet.

Unsere Aufgaben und Werte

Der Paritätische ist einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in der BRD. Er ist Dachverband von über 10.000 eigenständigen gemeinnützigen Organisationen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Mit seinen 15 Landesverbänden und mehr als 280 Kreisgeschäftsstellen unterstützt der Paritätische die Arbeit seiner Mitglieder. Er repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen. Durch verbandseigene Institutionen trägt er bei zur Erhaltung, Zusammenarbeit und Neugründung von Organisationen und Einrichtungen der Sozialarbeit.

Massenarbeitslosigkeit, Armut, Wohnungsnot, massive Einschnitte ins soziale Netz - die Industriegesellschaft steckt in einer tiefen Krise. Millionen Menschen in Deutschland sind von den Auswirkungen betroffen. Die soziale Balance ist gestört. Mehr denn je sieht der PARITÄTISCHE sich daher als Anwalt sozial Benachteiligter und von Ausgrenzung bedrohter Menschen gefordert.

Der Paritätische ist ein Verband sozialer Bewegungen. Ebenso wie seine Mitgliegsorganisationen fühlt er sich der Idee sozialer Gerechtigkeit verpflichtet: der Chancengleichheit, dem Recht eines jeden Menschen, ein Leben in Würde zu führen und seine Persönlichkeit frei zu entfalten.

Parität - Gleichwertigkeit Aller als Prinzip

Der Gedanke der Gleichheit aller - der Parität - ist es auch, der das Selbstverständnis des Verbandes kennzeichnet: Der Paritätische versteht sich als Solidargemeinschaft unterschiedlichster und eigenständiger Initiativen, Organisationen und Einrichtungen, die ein breites Spektrum sozialer Arbeit repräsentieren. Dazu gehören Vereinigungen wie der Sozialverband VdK, Arbeiter-Samariter-Bund, die Volkssolidarität, der Guttemplerorden, das Deutsche Jugendherbergswerk und anthroposophische Gemeinschaften aber auch Organisationen wie der Verband alleinstehender Väter und Mütter, der Deutsche Kinderschutzbund, Pro Familia, Frauenhäuser, Migranten-Organisationen, Arbeitsloseninitiativen und viele Selbsthilfegruppen aus dem Gesundheitsbereich.
Sie alle erhalten unter dem Dach des Paritätischen die gleichen Chancen, sich zu entfalten und ihre Vorstellungen von sozialer Arbeit umzusetzen - vorausgesetzt, sie stimmen überein mit den Prinzipien des Verbandes: Der Paritätische sieht demokratische Gesinnung, Toleranz und Offenheit als unverzichtbare Grundlagen sozialer Arbeit an.

Traditionelles neben Progressivem

Der Verband ist bestrebt, ein plurales Angebot sozialer Dienste und Einrichtungen zu erhalten. Er unterstützt sowohl traditionelle Formen sozialer Arbeit als auch progressive Bewegungen, die auf gesellschaftliche Veränderungen drängen. Diese Pluralität stellt für den Paritätischen eine bedeutende sozialpolitische Ressource dar, die das Bild der Freien Wohlfahrtspflege kontinuierlich weiterentwickelt.

Mitbürgerliches Engagement wird groß geschrieben

Besonderen Wert legt der Verband auf die Förderung mitbürgerlichen Engagements, auf die Unterstützung ehrenamtlicher sozialer Arbeit und die Hilfe zur Selbsthilfe - einem wichtigen Charakteristikum Freier Wohlfahrtspflege. Durch sein sozialanwaltschaftliches Wirken hat sich der Paritätische in den vergangenen Jahrzehnten eine herausragende Position im Kreis der Wohlfahrtsverbände geschaffen. Er zeigt soziale Missstände nicht nur auf, sondern will durch engagiertes Handeln auf eine Sozial- und Gesellschaftspolitik hinwirken, welche die Ursachen von Benachteiligung beseitigt.

Als Markenzeichen des Verbandes gelten vor allem seine Armutsberichte und sozialpolitischen Konzepte.

Groß, aber nicht zu groß

Nach dem Ersten Weltkrieg ursprünglich als Zweckbündnis freier Krankenhausträger gegründet, hat sich der Paritätische inzwischen zu einem anerkannten Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege entwickelt, dem mehr als 10.000 Organisationen und Initiativen aus dem breiten Spektrum sozialer Arbeit angehören. Der Paritätische gilt damit als größter Dachverband von Selbsthilfeinitiativen im Gesundheits- und Sozialbereich. Er ist groß genug, um nach außen Gewicht zu haben und den Anliegen seiner Mitglieder Gehör zu verschaffen; Aber er ist zugleich auch nicht zu groß, so dass er die Bedürfnisse seiner Mitgliedsorganisationen noch wahrnehmen kann.

Die innerverbandlich so wichtige Bereitschaft zum Dialog und zur Kooperation prägen auch das Verhältnis des Paritätische zu anderen Spitzenverbänden. Mit ihnen arbeitet er unter anderem in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zusammen. Zudem vertritt er seine Mitgliedsverbände gegenüber Politik und Behörden, unter anderem in Gremien wie dem Jugendhilfeausschuss und Organisationen, die der sozialpolitischen Meinungsbildung dienen: dem Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge, der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, der Arbeitsgemeinschaft Jugendhilfe und andere. Darüber hinaus engagiert sich der Paritätische in fachspezifischen Organisationen wie der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für Behinderte, der Deutschen Hauptstelle gegen die Suchtgefahren und im Kuratorium Deutsche Altershilfe.

Dienstleistungen für die Mitglieder

Ein wesentliches Merkmal des Paritätischen ist seine Funktion als Dienstleistungsverband. Das bedeutet für seine Mitglieder: Sie erhalten unter anderem Rat in fachlichen, rechtlichen und organisatorischen Fragen sowie Hilfe bei der Finanzierung von Projekten. Zudem bietet der Verband im Aus- und Fortbildungsbereich eine große Auswahl an Kursen, Lehrgängen und Seminaren an - sowohl für haupt- als auch für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zeitstrahl: Der Paritätische im Spiegel der Zeit – Chronik der einhundertjährigen Geschichte des Verbandes

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Paritätischen Gesamtverbandes werfen wir einen Blick zurück auf Höhepunkte und Meilensteine der Entwicklung des Verbandes hin zu einem Dachverband von über 10.800 eigenständigen gemeinnützigen Organisationen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Und nicht zuletzt auf die wachsende Bedeutung des Paritätischen als sozialpolitischer Akteur in krisenhaften Zeiten.

Zeitstrahl ansehen
Vier alte Zeitungen sind zu sehen: Historische Aufnahmen alter Verbandszeitschriften des Paritätischen Gesamtverbandes.

Unsere Mitglieder

Der Paritätische ist ein Spitzenverband mit über 10.000 Mitgliedsorganisationen. Die meisten von ihnen sind Mitglied in den Paritätischen Landesverbänden. Über 130 von ihnen sind dagegen überregional tätig, darunter auch die Paritätischen Landesverbände, und deshalb Mitglied beim Paritätischen Gesamtverband. Dieser ist in der Bundeshauptstadt Berlin ansässig.

Wenn Sie mit Ihrer Organisation Interesse an einer Mitgliedschaft beim Paritätischen haben: Für die Aufnahme von Mitgliedsorganisationen ist jeweils der Paritätische Landesverband zuständig, in dessen Bereich eine Organisation ihren Sitz oder ihren Tätigkeitsschwerpunkt hat. Eine Übersicht zu den Landesverbänden finden Sie hier.

Mehr erfahren über den Paritätischen Gesamtverband

Transparenz & Compliance

Im Bereich "Transparenz & Compliance" informieren über unsere Satzung, unsere Finanzen und unsere Strukturen.

Mehr erfahren

Stellenbörsen

Sie wollen beim Paritätischen Wohlfahrtsverband oder einer seiner Mitgliedsorganisationen arbeiten? Wir haben Ihnen hier zwei Jobbörsen zusammengestellt: Die Übersicht der Stellenausschreibung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes sowie die Connectoor Stellenbörse.

Mehr erfahren

Organe

Die Organe des Paritätischen Gesamtverbandes sind die Mitgliederversammlung, der Verbandsrat und der Vorstand.

Mehr erfahren

Interkulturelle Öffnung

Der Verband setzt sich dafür ein, Menschen mit Migrationshintergrund und ihre Organisationen an seinen verbandlichen Strukturen zu beteiligen und ihre vielfältigen Kompetenzen und Ressourcen zu nutzen, so dass sich die Vielfalt der gesellschaftlichen Strukturen auch im Verband widerspiegelt.

Mehr erfahren

Mitgliedschaften & Vernetzungen

Der Paritätische Gesamtverband ist als breit aufgestellter Akteur in zahlreichen Arbeitsgemeinschaften, Verbünden, Kuratorien und Allianzen aktiv und vernetzt. Die Themengebiete sind dabei weit gefächert und reichen von klassischer Sozialer Arbeit bis hin zum Klimaschutz.

Mehr erfahren

Unser aktuelles Verbandsmagazin: Bedrohte Vielfalt

Die extrem rechten Kräfte werden stärker und das betrifft auch uns in der Wohlfahrt. Denn sie stehen diametral unserem Weltbild entgehen. Für uns sind alle Menschen gleich, egal welche Nationalität, welche Hautfarbe, welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung sie haben oder wie ihr Gesundheitszustand ist. Daher stellen wir unsere Werte der Gleichheit aller Menschen der Ideologie der Ungleichheit gegenüber.

Das leben wir jeden Tag in unserem 10.800 Paritätischen Mitgliedsorganisationen. Das provoziert die Rechtsextremen, die gegen uns arbeiten - ob in den Parlamenten oder auf der Straße. Unsere Arbeit soll diskreditiert werden und mit der Streichung von öffentlichen Geldern wird regelmäßig gedroht.

Davon lassen wir uns nicht einschüchtern und davon handelt auch diese Ausgabe unseres Digitalen Mitgliedermagazins. Wir haben mutige Menschen getroffen, die für die Demokratie arbeiten und Vielfalt erhalten wollen. Ihre ganz unterschiedlichen Geschichten haben wir aufgeschrieben oder sie befragt.

Mit dem Paritätischen im Kontakt bleiben

Unsere Mitgliederplattform

Mit der Plattform "Wir sind Parität" für alle Paritätischen Mitgliedsorganisationen möchten wir die Sichtbarkeit sozialer Organisationen im Internet stärken! Wir wollen damit einen Ort schaffen, um im Netz gemeinsam Position zu beziehen und aufzuzeigen, wie viele wir sind. Mit der Bildung eines starken sozialen Netzwerks ermöglichen wir Unterstützung und Austausch zwischen gemeinnützigen Organisationen.

Zu unserer Mitgliederplattform

Neueste Beiträge im Blog der Plattform "Wir sind Parität"

Bundesweite Protestwelle gegen Rechtsextremismus

Vor den Wahlen am Sonntag sind am Wochenende bundesweit mehr als 150.000 Menschen gegen Rechtsextremismus auf die Straße gegangen. zum Blogeintrag

Wohlfahrt digital auf der re:publica 2024

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrt waren mit einem Messestand sowie einem vielfältigen Programm auf der Digitalmesse re:publica 2024 vertreten. zum Blogeintrag

„Wir brauchen eine echte Willkommenskultur“

Das Land Brandenburg sucht Fachkräfte: auch aus dem Ausland. Dazu gehen aktuell drei Modellvorhaben an den Start. zum Blogeintrag

Veranstaltungen

17.06. - 12.07.2024
09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Einsatzstellenwochen - Onlineveranstaltungen für Einsatzstellenmitarbeitende aus den Freiwilligendiensten

Vom 17. Juni bis 12. Juli 2024 finden die "Einsatzstellenwochen" statt. Eine digitale Fortbildungsreihe von anderthalb bis zweistündigen Veranstaltungen und Fortbildungen für die Fachkräfte aus den Einsatzstellen.

Unsere Förderer*innen (Auswahl)