Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen
Titel der Broschüre
Broschüre Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften

Aktualisierte Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften

Bereits 2016 hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mit UNICEF und weiteren Partner*innen, darunter auch der Paritätische Gesamtverband, die gemeinsame Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ gestartet. Gemeinsam wurden erstmals bundesweit einheitliche Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften entwickelt. Als Leitlinien richten sich die Mindeststandards sowohl an Personen mit Entscheidungsbefugnis als auch an Sozialarbeitende in Flüchtlingsunterkünften. Differenziert nach zentralen Handlungsfeldern zeigen die Mindeststandards einen Weg auf, wie der bedarfsgerechte Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften sichergestellt werden kann.

Die nun vorliegende aktualisierte Neufassung entstand unter Beteiligung der Partner*innenorganisationen, Vertreter*innen aus Landesministerien, Landes- und kommunalen Behörden sowie Gewaltschutzkoordinator*innen und -multiplikator*innen. Insbesondere wurden die gesetzlichen Neuerungen und Regelungen in der Neufassung berücksichtigt. Demnach sollen die Länder nach § 44 Abs. 2a AsylG „geeignete Maßnahmen treffen, um bei der Unterbringung Asylbegehrender (…) den Schutz von Frauen und schutzbedürftigen Personen zu gewährleisten.“ Dies gilt gemäß § 53 Abs. 3 AsylG auch für die kommunale Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften. Darüber hinaus wurde die Bedeutung der Qualitätsstandards bei Erbringung von Sicherheitsdienstleistungen hervorgehoben. Themen wie Prävention und Empowerment wurden inhaltlich gestärkt.

Weitere Begleitpublikationen mit Ausrichtung auf die Umsetzung der Mindeststandards in der Praxis finden Sie hier: https://www.gewaltschutz-gu.de/publikationen/begleitpublikationen-zu-den-mindeststandards

 

 Mehr Informationen zur Bundesinitiative finden Sie hier: www.gewaltschutz-gu.de

zurück zum Seitenanfang