Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Bundesagentur für Arbeit soll mehr junge Erwachsene mit einer Weiterbildung zum Berufsabschluss führen

Junge Erwachsene sollen intensiver als bisher mit Aus- und Weiterbildung gefördert werden, um einen Berufsabschluss nachzuholen. Darauf verständigten sich das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Bundesagentur für Arbeit. Dafür wird die bestehende Initiative „Zukunftsstarter“ ab Januar 2022 bis Ende 2025 fortgeführt.

Das Ziel der Initiative ist, junge Erwachsene im Alter zwischen 25 und unter 35 Jahren dabei zu unterstützen, ihren Berufsabschluss nachholen zu können  - mit berufsabschlussbezogenen Weiterbildungen und Berufsausbildungen. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, soll bei der Fortführung der Initiative ein besonderes Augenmerk u. a. auf schwerbehinderten Menschen, Rehabilitandinnen und Rehabilitanden sowie Geflüchteten gelegt werden. Außerdem soll der Anteil an Umschulungen in Betrieben gesteigert werden.
Im Haushalt der Bundesagentur für Arbeit sind für das Jahr 2022 240 Mio. Euro zur Finanzierung der Weiterbildungskosten zum nachträglichen Erwerb des Berufsabschlusses (Rechtsanspruch gem. § 81 Abs. 2 SGB III) eingeplant; ein Plus von rund 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Weitere Information zur Initiative "Zukunftsstarter":

www.arbeitsagentur.de/k/zukunftsstarter

 

zurück zum Seitenanfang