Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Bundesministerium für Bildung und Forschung veröffentlicht Praxishilfe zu COVID-19-Risikokommunikation

In der COVID-19-Pandemie ist Risikokommunikation ein wesentlicher Bestandteil des Krisenmanagements und zugleich eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Das Ziel von Risikokommunikation ist, die Allgemeinbevölkerung möglichst umfassend und mit Blick auf die Notwendigkeit und den Nutzen von Infektionsschutzmaßnahmen zu informieren und zu sensibilisieren, um aufgeklärte und selbstbestimmte Entscheidungen zu fördern, Falschinformationen und -interpretationen entgegenzuwirken und die Pandemie als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu vermitteln.

Die nun vorliegende Praxishilfe ist ein Ergebnis des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Anforderungen an die Risikokommunikation für spezifische Zielgruppen in einer lang andauernden COVID-19-Krise“ (RiCoRT) und wurde vom gemeinnützigen Forschungsinstitut DIALOGIK veröffentlicht. Sie wurde entwickelt, um Akteur:innen im Bereich der COVID-19-Risikokommunikation eine Orientierungshilfe bei der Bewältigung der oben geschilderten Anforderungen zu bieten.

Die Praxishilfe steht im Anhang der Fachinformation als Download zur Verfügung.

zurück zum Seitenanfang