Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Einladung zum Gesprächskreis Vielfalt ohne Alternative: Umgang mit der AfD im Wahlkampf

Fachinfo
Erstellt von Christian Weßling

Ziel der Online-Veranstaltung am 16. Juni ist es, im expertengestützten, kollegialen Austausch Handlungssicherheit im Umgang mit den beschriebenen Situationen zu gewinnen. Sie richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche aus dem Paritätischen und seinen Mitgliedsorganisationen.

    • Wann: Mittwoch, den 16. Juni 2021 von 14.00 bis 16.00 Uhr
    • Wo: Online über die Plattform “Zoom”
    • Mit: Dr. Axel Salheiser, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

In Wahlkampfzeiten sehen sich viele Soziale Organisationen vor die Frage gestellt: Muss ich auch die AfD zu Veranstaltungen einladen? Wie agiere ich, wenn ich mit AfD-Präsenz konfrontiert bin? Wie gehe ich in eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Vertreter*innen dieser Partei?

In der Positionierung des Paritätischen zu Rechtsextremismus und Politik der AfD hat sich der Paritätische klar verpflichtet: Unter anderem soll den Positionen der AfD und ihrer Vertreter*innen wird klar und offen widersprochen werden, wenn sie sich gegen die Grundsätze des Paritätischen stellen. Darüber hinaus wird der Verband die AfD und ihre Vertreter*innen nicht zu eigenen Veranstaltungen einladen und ihnen keine Diskussionsplattform bieten.

Insbesondere im Vorfeld von Wahlen in Kommunen, Ländern und zum Bundestag trifft die Umsetzung dieses Beschlusses in der Praxis auf Nachfragen, gelegentlich auf Kritik – sei es durch Kooperationspartner*innen, Mitgliedsorganisationen, Klient*innen, Mitarbeiter* innen und natürlich auch Vertreter*innen der AfD selbst.

Der Paritätische ermutigt seine Landesverbände, Regionalund Kreisgruppen und Mitgliedsorganisationen, sich nicht verunsichern zu lassen und stellt in einer Handreichung Hinweise zur Durchführung von Informations- und Diskussionsveranstaltungen ohne AfD-Vertreter*innen vor. Da sich direkte und indirekte Konfrontationen nicht immer vermeiden lassen, gibt es viel Bedarf nach Tipps und Erfahrungsaustausch, wie mit solchen Situationen sinnvoll umgegangen werden kann - ohne dass dies gleich den Arbeitsalltag auf den Kopf stellt.

Als Experten für den Gesprächskreis konnten wir Dr. Axel Salheiser gewinnen, der im IDZ Jena den Bereich Rechtsextremismus- und Demokratieforschung leitet. Nach seinem Input zu den do\'s und dont\'s zum Umgang mit der AfD liegt der Fokus der Veranstaltung auf Ihren Fragen und Erfahrungsberichten.

Ziel der Veranstaltung ist es, im expertengestützten, kollegialen Austausch Handlungssicherheit im Umgang mit den beschriebenen Situationen zu gewinnen. Sie richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche aus dem Paritätischen und seinen Mitgliedsorganisationen.

Anmeldung hier

Einladung als PDF

 

zurück zum Seitenanfang