Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen
Zukunft Klimaschutz

Klimaschutzmaßnahmen in Kitas und Schulen umsetzen – mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums

Schulen, Kitas oder auch Hochschulen können viel für den Klimaschutz tun. Das Bundesumweltministerium unterstützt die Umsetzung und Planung von Klimaschutzmaßnahmen mit Zuschüssen.

Schulen, Kitas und Hochschulen haben die Möglichkeit, ihr Engagement für den Klimaschutz fördern zu lassen. Sie können beispielsweise die Lüftungs- oder Beleuchtungsanlagen in ihren Einrichtungen energetisch sanieren. Die Kinder und Jugendlichen mit sogenannten Energiesparmodellen zur aktiven Mitarbeit im Klimaschutz motivieren. Oder Abstellanlagen für Fahrräder und Tretroller errichten.

Für alle bis zum 31.12.2021 über die Kommunalrichtlinie eingereichten Förderanträge gelten erhöhte Förderquoten und reduzierte Eigenmittelanteile. Möglich machen das Mittel aus dem Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung. Je nach Antragsberechtigung werden Zuschüsse zwischen 35 und 100 Prozent gewährt. Die Kommunalrichtlinie ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI), mit der das Bundesumweltministerium Kommunen und kommunale Akteur*innen seit 2008 bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen unterstützt.

Für alle Interessierten bietet das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) am Montag, 27. September 2021, von 14:00 bis 16:00 Uhr eine kostenlose Online-Sprechstunde speziell für Kitas und Schulen an. In 90 Minuten zeigen Expert*innen auf, wie Bildungsträger vielfältige Klimaschutzmaßnahmen vor Ort umsetzen und so in ihren Einrichtungen Betriebskosten und Treibhaugasemissionen nachhaltig senken. Hier können Sie sich dazu anmelden.

zurück zum Seitenanfang