Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

NRW LSBTIQ* inklusiv bittet um bundesweite Beteiligung an Online-Befragung zum Thema Diskriminierung und Ausgrenzung im Kontext von Behinderung und chronischer Erkrankung

Welche Erfahrungen machen Sie z.B. in Einrichtungen der Behindertenhilfe als LSBTIQ* und wie nehmen Sie LSBTIQ*-Communities wahr? Wie und in welchen Situationen werden Sie von wem diskriminiert und ausgegrenzt? Welche Verbesserungen und Veränderungen wünschen Sie sich?

Das Projekt „NRW LSBTIQ* inklusiv“ wurde ins Leben gerufen, um die Lebenswirklichkeit und die Problemlagen von LSBTIQ* mit unterschiedlichen Formen der Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen in verschiedenen sozialen Kontexten kennenzulernen.

Hauptbestandteil des Projekts ist eine Online-Befragung, die in folgenden Formen durchführbar ist:

- Fragebogen in deutscher Normsprache

- Fragebogen in leichter Sprache

- Fragebogen in deutscher Gebärdensprache

- Papierfragebogen (Download als PDF)

- Papierfragebogen in Leichter Sprache (Download als PDF)

Die Ergebnisse der Befragung sollen dazu beitragen nachhaltige Maßnahmen zur Förderung der sexuellen und geschlechtlichen Selbstbestimmung, sowie der sozialen Teilhabe von LSBTIQ* mit Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen zu entwickeln. Auf Grundlage der Daten können Projekte entwickelt werden, welche die LSBTIQ*-Community, Beschäftigte der Behindertenhilfe und auch die Öffentlichkeit für die spezifischen Lebenslagen von LSBTIQ* mit Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen sensibilisieren.

Es handelt sich bei der Studie um ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Lesben in NRW e.V., in Kooperation mit BIE Queer e.V. und queerhandicap e.V.. Gefördert wird es von dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Stadt Bielefeld, insbesondere die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld, und die Fachhochschule Bielefeld Sozialwesen unterstützen das Projekt.

Weitere Informationen zur Studie sowie den Link zum Fragebogen sind unter https://www.lsbtiq-inklusiv.nrw/ abzurufen.

zurück zum Seitenanfang