Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Öffnung der Integrationskurse für Geflüchtete aus Afghanistan

Asylbewerber*innen aus Afghanistan dürfen nun ohne lange Wartezeit an einem bundesgeförderten Integrationskurs teilnehmen. Der Paritätische Wohlfahrtsverband begrüßt die Öffnung.

Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) am 06.01.2022 wird der Zugang zum bundesgeförderten Integrationskurs nun auch für Personen aus Afghanistan geöffnet.

Asylbewerber*innen aus Afghanistan soll somit die Wartezeit für die Teilnahme an einem Kurs gekürzt werden. Aufgrund der aktuellen politischen Lage in Afghanistan ist eine zeitnahe Rückkehr ausgeschlossen. Mit der Öffnung soll ein zügiges Ankommen und eine bessere Orientierung in Deutschland erfolgen, so die neue Bundesinnenministerin Nancy Fraeser.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband begrüßt die Entwicklung außerordentlich, da er die Öffnung von Integrationskursen für alle zugewanderten Gruppen unabhängig vom Aufenthaltsstatus und Herkunftsland seit längerem fordert. Zudem gibt es die Öffnung der berufsbezogenen Sprachkurse, die über das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert werden, für afghanische Asylbewerber*innen bereits seit November 2021. Mit der Entscheidung des BMI werden beide Sprachkursbereiche somit vereinheitlicht, so wie es mit dem Gesamtprogramm Sprache ursprünglich geplant war.

zurück zum Seitenanfang