Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Rückblick auf Programmtips im Juli 2021: "Menschen - das Magazin"

Rückblickend möchten wir einige Programmtips geben und damit auf nachfolgende Themen aufmerksam machen.

Menschen das Magazin am 3. Juli 2021 „Von nun an blind?“

Bettina Klinkig weiß, wie es ist, wenn Menschen langsam erblinden. Sie bemerkte das im Jahr 2016. Heute reduziert sich ihr Sehen auf einen immer enger werdenden Tunnel.

Die Diagnose: Retinitis Pigmentosa – eine unheilbare Erbkrankheit. Die Sehstärke der Architektin liegt mittlerweile bei einem Wert von vier Prozent. Sinkt er auf zwei Prozent ab, gilt die sie offiziell als blind. Noch arbeitet die Mutter zweier Kinder als Stadtplanerin. Ihr Arbeitgeber kündigte jedoch an, dass sie ihre Stelle verlassen muss. Eine weitere Sorge: auch ihr zehnjähriger Sohn ist von der Krankheit betroffen. Die unheilbare Erbkrankheit - ein Schock: Wie damit umgehen, wenn jemand in absehbarer Zeit den Blick auf diese Welt verliert? Für Bettina Klinkig ist es das Zeichnen, das nicht nur Beruf und Leidenschaft ist. Seit ihrer Erkrankung ist es auch eine Therapie und der Versuch, ihr Gehirn mit sichtbaren Informationen zu füttern.

„Menschen – das Magazin“ begleitet die 53-Jährige auf ihrer Reise durch die Welt der Sehenden, ist dabei wenn sie ihre Bilder auf Papier zeichnet. Eindrücke, die sie nicht vergessen will.

https://www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-3-juli-2021-100.html

 

Menschen das Magazin am 10. Juli 2021 Mein Leben mit Long COVID

Nach einer Corona-Erkrankung sind viele Menschen monatelang körperlich und psychisch stark beeinträchtigt und arbeitsunfähig. Auch die 17jährige Vivian Sanders hat die Diagnose Post-Covid.

Die angehende Erzieherin infiziert sich im Oktober 2020 beim Handball-Spiel und hat einen grippe-ähnlichen Krankheitsverlauf. Doch unter den Folgen leidet sie bis heute: Sie ist chronisch erschöpft, hat keinen Geschmackssinn, Haarausfall, leidet unter Atemnot.

Typische Erscheinungen, über die inzwischen immer mehr Menschen nach einer Corona-Erkrankung klagen, darunter viele, die eigentlich einen milden Krankheitsverlauf hatten, und sehr viele jungen Menschen. Post-Covid 19 ist inzwischen auch in der internationalen Klassifikation von Krankheiten der Weltgesundheitsorganisation WHO verzeichnet und somit eine anerkannte Diagnose.

https://www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-10-juli-2021-100.html

 

Menschen das Magazin am 17. Juli 2021 „Fahrschule fürs Leben“

Menschen mit einer Körperbehinderung sind oft in ihrer Mobilität sehr eingeschränkt. Mit einem umgerüsteten Fahrzeug und einem speziellen Führerschein erreichen sie mehr Selbstbestimmtheit.

Robin Keul ist 18 und will studieren. Wie jeder junge Mensch möchte er mobil und unabhängig sein. Für den Kleinwüchsigen wird sein Auto bei einem Fahrzeugumrüster mit Joystick-Steuerung umgebaut. Dort macht er auch seinen Führerschein.

Bis zur behördlichen Genehmigung und finanziellen Unterstützung durch seine Krankenkasse war es ein schwieriger Weg. Jetzt hofft der Student aus Baden-Württemberg bald selbstbestimmt mobil zu sein und sich damit einen Traum zu erfüllen. Der Film begleitet Robin Keul während seiner Führerscheinausbildung und zeigt gleichzeitig den technischen Umbau seines Fahrzeugs.

https://www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-17-juli-2021-100.html

zurück zum Seitenanfang