Zum Hauptinhalt springen

Geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendhilfe - inter* und trans* Jugendliche 12-18 Jahre

Kontakt: Katrin Frank

Die letzten Jahre haben für Inter*- und Trans*-Lebenswelten politische und gesetzliche Neuerungen ergeben, die auch die soziale Arbeit und pädagogische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe verändern. Das Interesse und der Beratungsbedarf an und zu Inter*- und Trans*-Themen nimmt zu, gleichzeitig fehlt es vielen Fachkräften häufig noch an Wissen, Sensibilität und praktischem Know-how, die Themen im Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern kompetent zu vermitteln und sie angemessen zu unterstützen. Dies hat den Paritätischen Gesamtverband veranlasst, zusammen mit Expert*innen eine Broschürenreihe zu inter* und trans* Kindern und Jugendlichen in der Kinder- und Jugendhilfe zu schreiben. Die drei Broschüren beziehen sich auf Kinder in den Altersgruppen 0-6 und 6-12 sowie auf Jugendliche mit Inter*- bzw. Trans*-Identität und ihre spezifischen Bedarfe in den unterschiedlichen Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe, angefangen bei den Schwangerschaftsberatungsstellen, den Kindertageseinrichtungen, über die Jugendsozialarbeit bis zu stationären Wohnangeboten.

Angelehnt an die Themen der Broschüren und mit Blick auf das sogenannte Selbstbestimmungsgesetz wird Kalle Hümpfner, Fachreferent*in für gesellschaftspolitische Arbeit beim BV Trans*, uns vorstellen, weshalb die spezifischen Bedarfe der trans* Jugendlichen in der Sozialen Arbeit wichtig sind. Es wird präsentiert, wie die Änderung des Geschlechtseintrags in Zukunft für Minderjährige geregelt sein soll. Dabei werden die Auswirkungen verschiedener Regelungsvorschläge auf die Lebenssituation der genannten Altersgruppe diskutiert. Nicht zuletzt werden die Stimmen von trans*, inter* und nicht-binären Jugendlichen selbst eingebracht und Ergebnisse der Umfrage #WirRedenMit vorgestellt.

An der Veranstaltung wirkt mit:

  • Kalle Hümpfner, Fachreferent*in für gesellschaftspolitische Arbeit, Bundesverband Trans* e.V.


Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
Für die Teilnahme an der Fachveranstaltung werden keine Beiträge erhoben.

Verantwortlich für inhaltliche Rückfragen:

Katrin Frank, Referentin Familienhilfe/-politik, Frauen / Frühe Hilfen
Der Paritätische Gesamtverband, Tel.: 030 24636-465, E-Mail: faf@paritaet.org.

Verantwortlich für die Veranstaltungsorganisation:

Stefanie Sachse, Sachbearbeitung Referat Familienhilfe/-politik, Frauen / Frühe Hilfen
Der Paritätische Gesamtverband, Tel.: 030 24636-323, E-Mail: stefanie.sachse@paritaet.org

 

Anmeldungen: 15

Freie Plätze: -15

Termin speichern