Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

FHK-Statistik „Frauenhäuser und ihre Bewohner*innen“ 2020

Im Jahr 2021 wurden für das Jahr 2020 bundesweite Daten von 182 Frauenhäusern und Frauenschutzwohnungen erhoben. In der 21. FHK-Bewohner*innenstatistik wurden Daten von 6.614 Bewohner*innen und 7.676 Kindern, die im Frauenhaus Schutz fanden, ausgewertet. Damit ist etwa die Häfte aller Frauenhäuser in Deutschland erfasst.

In einer Sonderauswertung befasst sich Frauenhauskoordinierung mit Bewohner*innen mit Beeinträchtigung / Behinderung.

In einer digitalen Kurzfassung der Statistik fasst FHK die wichtigsten Ergebnisse knapp und übersichtlich zusammen.

Die vollständige Frauenhausstatistik von FHK ist ebenfalls kostenfrei in digitaler Fassung zum Download verfügbar.

Über die Statistik

Die FHK-Bewohner*innenstatistik ist die einzige bundesweite Statistik, die jährlich Daten über die Frauenhausarbeit und die Frauenhausbewohner*innen für Praxis, Forschung und Politik zur Verfügung stellt. Die Bewohner*innenstatistik gibt es seit 1999, seit 2010 als Onlinestatistik. Nach einer umfassenden inhaltlichen und technischen Überarbeitung ist seit dem 1. Juni 2016 eine neue Version der Bewohner*innenstatistik online.

Die Auswertung liefert einen statistischen Überblick über die bundesweite Situation in tabellarischer Form – unter anderem über Anzahl und Alter der Bewohner*innen und ihrer Kinder sowie über deren Herkunft, Staatsangehörigkeit, Ausbildung und Einkommen. Sonderauswertungen geben Auskunft zu jährlich wechselnden Themen.

Seit 2016 kann die FHK-Bewohner*innenstatistik fallbezogene Leistungen der Frauenhausmitarbeiter*innen wie Begleitung, Vermittlung und Beratung in der Arbeit mit einer konkreten Bewohnerin abbilden. Zu den neuen Erhebungen gehört unter anderem auch, ob sich die Bewohner*innen an den Kosten des Frauenhausaufenthaltes beteiligen.

Sonderauswertungen & Archiv

Jedes Jahr wird die FHK-Bewohner*innenstatistik durch eine Sonderauswertung ergänzt, die Daten zu einem Themenschwerpunkt detaillierter erfasst und auswertet.

Sonderauswertungen vergangener Jahre hatten folgende Themenschwerpunkte:

  • 2019: ohne Sonderauswertung
  • 2018: EU-Bürger*innen im Frauenhaus
  • 2017: Ältere Kinder und Jugendliche im Frauenhaus
  • 2016: Geflüchtete Frauen im Frauenhaus
  • 2015: Berücksichtigung häuslicher Gewalt bei Sorge- und Umgangsrecht
  • 2014: Veränderungen der Bewohner*innenzahlen
  • 2012: Wohnsituation der Frauen nach dem Frauenhausaufenthalt
  • 2011: Kinder im Frauenhaus
  • 2010: Frauen mit Migrationshintergrund

Alte Ausgaben der FHK-Bewohner*innenstatistik können als gedruckte Broschüren gegen einen Unkostenbeitrag in Höhe von jeweils 15 Euro (7,50 Euro ermäßigt für Mitglieder und Studierende) bezogen werden. Senden Sie dafür Ihre Bestellung an bewohnerinnenstatistik(at)frauenhauskoordinierung.de .

Auswertung nach Bundesländern

Es besteht die Möglichkeit, die Daten für einzelne Bundesländer aufzuschlüsseln. Diese Auswertungen sind jedoch kostenpflichtig. Sie enthalten eine tabellarische Auswertung sowie eine grafische Darstellung der Daten, eine inhaltliche Analyse wird für Bundesländer nicht vorgenommen.

Nur Frauenhäuser können sich über das Portal registrieren lassen und sich nach der Registrierung einloggen, um Daten einzugeben und Daten zum eigenen Frauenhaus auszuwerten. Ausführliche Informationen für registrierte Frauenhäuser liefert das Benutzerhandbuch. Im Benutzerhandbuch werden auch die Neuerungen erläutert, die 2016 durch die Überarbeitung der Statistik entstanden sind.

 

zurück zum Seitenanfang