Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Interessenbekundung für Modellprojekt: "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken" gestartet

Ein neues ESF Plus-Bundesprogramm will Familien in besonderen Lebenslagen bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder bis zum Grundschulalter unterstützen. Freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe sowie Kommunen können bis zum 17. Januar 2022 ihr Interesse für ein Modellprojekt bekunden.

Mit dem ESF Plus-Bundesprogramm möchte das Bundesfamilienministerium gezielt Familien unterstützen, die bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder Hilfe brauchen. Außerdem sollen die Strukturen der Elternbegleitung vor Ort gestärkt werden. Nach Abschluss der Interessenbekundung wird das Bundesfamilienministerium passende Konzepte auswählen.

Die ausgewählten Projekte im ESF Plus-Bundesprogramm "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken" können anschließend Anträge für eine finanzielle Förderung stellen. Personal- und Sachkosten im Umfang von bis zu 110.000 Euro sollen pro Jahr gefördert werden. Bundesweit sollen bis zu 65 Projekte in das Programm einbezogen werden. Sie sollen ab April/ Mai 2022 starten und können über einen Zeitraum von drei Jahren angelegt sein. Dabei ist eine Koordinationsstelle für die (Weiter-)Entwicklung von "Netzwerken der Elternbegleitung" mit unterschiedlichen Akteuren geplant. Ihre Aufgabe ist es, neben der Netzwerkarbeit in Zusammenarbeit mit den Elternbegleiterinnen beziehungsweise Elternbegleitern präventive (Bildungs-)Angebote umzusetzen, die sich am Bedarf der Familien orientieren.

Alle notwendigen Informationen finden Sie unter: https://www.elternchance.de/wissen-und-praxis/das-neue-esf-bundesprogramm-elternchancen-mit-elternbegleitung-familien-staerken/

Die Interessenbekundung erfolgt unter: www.foerderportal-zeus.de

Quelle: Pressemeldung des BMFSFJ vom 10.11.2021

 

 

zurück zum Seitenanfang