Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Online-Fachtag: Verschwörungserzählungen und Fake News als Herausforderung in der Sozialen Arbeit

Der Umgang mit Verschwörungserzählungen ist eine große Herausforderungen - auch in der Sozialen Arbeit. Wie gehe ich mit damit um? Wie argumentiere ich gegen FakeNews? Wie gefährlich sind sie? Mehr dazu auf unserem Online-Fachtag am 16. Mai 2022.

Verschwörungserzählungen und FakeNews, wie sie zur Zeit besonders über die Sozialen Medien Verbreitung finden, zu entlarven sind nicht immer einfach. Noch schwieriger ist es, dagegen zu argumentieren, gerade dann, wenn das Gegenüber mit sachlichen Argumenten nicht mehr zu erreichen ist. Damit stehen wir auch im Umfeld der sozialen Arbeit vor der schwierigen Herausforderung, einen adäquaten Umgang mit Anhängern von Verschwörungserzählungen sowie deren Auswirkungen auf den sozialen Zusammenhalt im Arbeitsumfeld zu finden.

Was sind eigentlich Verschwörungserzählungen und Fake News? Wie wirken sie, welche Funktion haben sie und wie gefährlich sind sie für unsere Gesellschaft? Diesen Fragen wollen wir auf unserem Online-Fachtag nachgehen.

Als Referentin konnten wir die Autorin und Politikwissenschaftlerin Katharina Nocun gewinnen. Im Anschluss an ihren Vortrag mit Diskussionsrunde laden wir Sie nach einer Mittagspause zu einem Argumentationsworkshop zum Umgang mit Verschwörungserzählungen ein.

Inhalte:

  • Grundlagen und Funktionen von Verschwörungserzählungen und Fake News
  • Überblick über verschwörungsideologischen Akteure und ihre Strategien
  • Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Verschwörungserzählungen
  • Möglichkeiten zur Beratung und Unterstützung

Referent*innen:

  • Katharina Nocun, Politikwissenschaftlerin und Publizistin
  • Michael Staack, RAA Mecklenburg-Vorpommern e.V. | Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg

>> Zur Anmeldung

zurück zum Seitenanfang