Neu

Paritätisches Positionspapier "Jugendhilfe und junge Wohnungslose - Verantwortungsübernahme der Jugendhilfe ist nötig!" vom Verbandsrat beschlossen

Der Paritätische fordert, einen klaren Rechtsanspruch für junge Volljährige bis zum 25. Lebensjahr auf notwendige Unterstützung und Hilfe. Darüber hinaus fordert er Rechtsansprüche für junge Menschen, die in öffenlticher Erziehung (in Heimen, Wohngruppen oder Pflegefamilien) aufgewachsen sind (Care Leaver) auf weitergehende Hilfen bis zu dem Zeitpunkt, wo sie diese Unterstützung für sich nicht mehr brauchen und ihre Perspektive Perspektive im Hinblick auf ihre Wohnsituation und Existenzsicherung geklärt ist.

In seiner Sitzung am 28.09.2018 hat der Verbandsrat des Paritätischen Gesamtverbandes das Positionspapier "Jugendhilfe und junge Wohnungslose - Verantwortungsübernahme der Jugendhilfe ist nötig!" beschlossen. Es ergänzt das im November 2017 beschlossene Positionspapier „Jung und wohnungslos. - Position des Paritätischen Gesamtverbandes für eine Neuausrichtung der Unterstützung junger Wohnungsloser“. Das Positionspapier begründet eine die Notwendigkeit der Zuständigkeit der Jugendhilfe für junge wohnungslose Menschen und verknüpft diese Argumentation mit den besonderen Problemen, vor die junge Menschen, die in Heimen oder Pflegefamilien aufgewachsen sind, gestellt sind.

Paritaetisches Postionspapier_Jugendhilfe_Wohnungslose.pdfParitaetisches Postionspapier_Jugendhilfe_Wohnungslose.pdf


S
U
B
M
E
N
Ü