Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen
Kampagne

#ArmutAbschaffen

Ein Mann öffnet sein Portemonnaie. Es ist leer.
Deutschland ist ein reiches Land. Trotzdem ist Armut für viele Menschen ein riesiges Problem. Wir wollen, dass sich das ändert. Wir wollen #ArmutAbschaffen!

Aktuelles

Aktionskongress #ArmutAbschaffen 2021: Dokumentationswebsite mit zahlreichen Videos ist online

Vor wenigen Tagen endete der digitale Aktionskongress #ArmutAbschaffen. Eine eigene Website mit vielen Videos dokumentiert die Ergebnisse der… weiterlesen


Aktiv werden und vernetzen auf dem Aktionskongress gegen Armut!

Der Aktionskongress gegen Armut fand vom 10. - 12. Juni statt. Wir stellen Informationen und Material rund um die Begleitung des Aktionskongresses zur… weiterlesen


von: Matthias Galle

Neue Kampagnenseite: #ArmutAbschaffen

Der Kampf gegen Armut ist ein zentrales Themenfeld des Paritätischen Gesamtverbandes. Ihm widmet er nun eine neue Kampagnenwebsite. weiterlesen

Das war der Aktionskongress #ArmutAbschaffen 2021

Logo mit Megaphon auf gelbem Grund: Armut? Abschaffen!

Über 500 angemeldete Teilnehmende versammelten sich vom 10. bis 12. Juni 2021 zum digitalen Aktionskongress #ArmutAbschaffen – unter Ihnen zahlreiche Initiativen und Organisationen aus der Sozialen Arbeit, Aktivistinnen und Aktivisten sowie von Armut Betroffene. Ihr Ziel war dabei: Gemeinsam lernen, vernetzen und handeln, um armutspolitischen Forderungen mehr Gehör in der Öffentlichkeit und Politik zu verschaffen und den Druck für Veränderung erhöhen.

Zur Aktionskongress-Dokumentation

Jetzt unterzeichnen: Appell "Corona trifft Arme extra hart - Soforthilfen jetzt!"

Im Bündnis mit 40 Gewerkschaften und Verbänden will der Paritätische Gesamtverband mit einer Unterschriftensammlung den Druck auf die Bundesregierung erhöhen, endlich armutspolitisch wirksame Soforthilfen auf den Weg zu bringen. Machen auch Sie mit Ihrer Unterschrift unter dem Appell “Corona trifft Arme extra hart - Soforthilfen jetzt!” politisch Druck, damit auch die Ärmsten - ob arme Alte und Pflegebedürftige oder Kinder, Arbeitslose, Flüchtlinge oder Erwerbsgeminderte - die Corona-Krise gut überstehen können.

Folgen, vernetzen, aktiv werden

zurück zum Seitenanfang