Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen
Kampagne

#ArmutAbschaffen

Ein Mann öffnet sein Portemonnaie. Es ist leer.
Deutschland ist ein reiches Land. Trotzdem ist Armut für viele Menschen ein riesiges Problem. Wir wollen, dass sich das ändert. Wir wollen #ArmutAbschaffen!

Das war der Aktionskongress #ArmutAbschaffen 2021

Über 500 angemeldete Teilnehmende versammelten sich vom 10. bis 12. Juni 2021 zum digitalen Aktionskongress #ArmutAbschaffen – unter Ihnen zahlreiche Initiativen und Organisationen aus der Sozialen Arbeit, Aktivistinnen und Aktivisten sowie von Armut Betroffene. Ihr Ziel war dabei: Gemeinsam lernen, vernetzen und handeln, um armutspolitischen Forderungen mehr Gehör in der Öffentlichkeit und Politik zu verschaffen und den Druck für Veränderung erhöhen.

Auf dieser Website dokumentieren wir die erste Ergebnisse des Aktionskongresses, im Laufe der nächsten Tage folgen weitere Inhalte.

Aufruf Aktionskongress #ArmutAbschaffen 2021: Strategien gegen Armut vor Ort

Ein Schwerpunkt des Kongresses liegt auf der sozialen Arbeit mit und für einkommensarme Menschen vor Ort. Wo brennt es, mit welchen Ideen und Initiativen wird gegen Armut vorgegangen und welche politischen Forderungen ergeben sich daraus? Welche Beispiele aus der Alltagspraxis, Geschichten, Anekdoten, Erfahrungen oder auch Erkenntnisse gibt es, wie wir beim Thema Armutsbekämpfung weiterkommen bzw. welche Hürden müssen hier stärker in den Blick genommen werden? Wir freuen uns auf Praxiseinblicke u.a. in die Arbeit von, für und mit Wohnungslosen, von Beschäftigungsinitiativen, zu Kinder-, Familien und Altersarmut, in Projekte von Migrant*innen und Menschen mit Behinderung. 

Menschen Gehör verschaffen, Armut abschaffen!

Mit dem Kongress wollen wir einen Beitrag zur selbstbestimmten Vernetzung von Menschen leisten, die Armut in diesem reichen Land leid sind und nicht bereit sind, diese weiter hinzunehmen. Ob selbst betroffen oder nicht - wir laden alle ein, die Armut abschaffen wollen, sich im Rahmen des Aktionskongresses mit ihren Ideen einzubringen und mit uns gemeinsam ein starkes Signal auch Richtung Bundestagswahl zu setzen. 

Besonders freuen wir uns dabei über die Teilnahme und Impulse von Menschen, die selbst einkommensarm sind oder Armutserfahrungen haben und bieten mit dem Kongress ein Forum, sich in respektvoller und wertschätzender Atmosphäre mit eigenen Beiträgen einzubringen. Ein herzlicher Dank bereits jetzt an alle, die im Rahmen des Pilotprojekts zur digitalen Teilhabe von Armut betroffener Menschen, an der Vorbereitung und Umsetzung des Kongresses mitwirken, u.a. im Rahmen geich mehrerer Videoclip-Produktionen, die beim Kongress Premiere haben werden. 

Zivilgesellschaft in Aktion

Die zivilgesellschaftliche Vernetzung im Kampf gegen Armut ist uns ein besonderes Anliegen. In Vorträgen, Debatten und Workshops werden wir beleuchten, wie öffentlicher Druck zu gesellschaftlichem Wandel beitragen kann. 

Wir freuen uns auf Impulse von und den Austausch u.a. mit Anna Mayr (Autorin “Die Elenden: Warum unsere Gesellschaft Arbeitslose verachtet und sie dennoch braucht” und seit 2020 Redakteurin im Hauptstadtbüro der ZEIT in Berlin), Hartz-IV-Aktivistin Inge Hannemann sowie Vertreter*innen von Fridays For Future, den Initiativen “Deutsche Wohnen & co enteignen“ und “Wer hat, der gibt”, dem Bündnis „AufRecht bestehen“ sowie viele weitere zivilgesellschaftliche Partner*innen u.a. dem DGB.

Während des gesamten Kongresses werden wir Themen, Meinungen und Ideen sammeln, die wir aktionsorientiert zusammenführen wollen: Wie können wir den politischen Druck erhöhen? Was kann jede*r einzelne von uns dazu beitragen, damit keine Partei das Thema Armut länger ignorieren kann? Ziel ist es, am Ende des Kongresses motiviert und gestärkt herauszugehen mit vielen neuen Kontakten und konkreten Aktionsideen für die Monate bis zur Bundestagswahl.

Aktionskongress-Filme von und mit Armutsbetroffenen

"Wenn Du mich fragst..." – Armut Gehör verleihen

Das Video ist im Rahmen des Pilotprojektes zur Stärkung der digitalen Teilhabe Armutsbetroffener entstanden. Im Pilotprojekt des Paritätischen Gesamtverbandes in Kooperation mit neun Landesverbänden wurden Klient*innen Paritätischer Mitgliedsorganisationen im Umgang mit einem Laptop geschult und auf die Teilnahme am Aktionskongress gegen Armut vorbereitet. Sie sollten damit befähigt werden ihren Beitrag zum Thema Armut zu leisten und an der politischen Diskussion teilzuhaben.

Betroffene sprechen über Armut – Film von Die Initiative e.V.

Die Initiative e.V. in Weiden in der Oberpfalz arbeitet seit über 40 Jahren in den Bereichen Wohnungslosen- und Obdachlosenhilfe, Prävention von Wohnungslosigkeit, vor allem Verhinderung von Zwangsräumungen, Sozialpädagogische Familienhilfe, sowie der Jugendhilfe und bietet hierzu Beratungen, Einzelfallhilfe und Betreuungsangebote an. Durch aufsuchende Arbeit werden schwer erreichbare Menschen angesprochen. Zusammen mit Klient*innen aus der örtlichen Notunterkunft hat der Verein und das „Magische Projekt“ einen Videoclip produziert, in dem sich Betroffene zu dem Thema Armut äußern und ihre Sichtweisen verdeutlichen.

Veranstaltungsmitschnitte

Kongressrückschau Teil 1

Ein paar Highlights und Ausschnitte aus dem Aktionskongress #ArmutAbschaffen, der vom 10. bis 12. Juni 2021 stattfand.

Offizielle Eröffnung des Kongresses

Mit Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbands.

Talk: Zivilgesellschaft in Aktion – Mit Kampagnen und Aktionen politische Forderungen voranbringen?

Mit Dr. Joanna Kusiak, Stadtsoziologin am King’s College London und Aktivistin bei der Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen”, Carla Reemtsma, Aktivistin bei Fridays For Future und Sprecherin der Bewegung in Deutschland und Inge Hannemann, ehemalige Arbeitsvermittlerin, Hartz-IV-Kritikerin und Aktivistin.

Input: Armut Gehör verleihen, Armut abschaffen!

Bianca Paola Cavallaro werden in ihrem Alltag, wie uns allen, viele Rollen und damit verbundene Stereotype zugeschrieben: Sie ist Studentin, junge und alleinerziehende Mutter, hat einen Migrationshintergrund, kommt aus einem einkommensschwachen Elternhaus, ist aktive Feministin und ist laut Statistik von Armut betroffen. In ihrem Input wird Bianca aus der Sicht einer Betroffenen zeigen, dass Menschen mehr sind als Zahlen und Rollenbildern in den Köpfen der Gesellschaft.

Rede: Ohne Verlierer gibt es tatsächlich nur Gewinner

Es lohnt sich, die Gesellschaft gerechter zu machen. Nicht nur für die Armen, sondern für alle. Plädoyer für ein sozialpolitisches Neudenken.Mit Anna Mayr, Autorin “Die Elenden: Warum unsere Gesellschaft Arbeitslose verachtet und sie dennoch braucht” und seit 2020 Redakteurin im Hauptstadtbüro der ZEIT in Berlin.

Talk: Teilhabe in der Krise: Wie Corona die soziale Spaltung sichtbar macht

Mit Mamad Mohamad, Geschäftsführer Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA e.V.) und Sprecher des Forums der Migrant*innen im Paritätischen Gesamtverband, Dr. Jenny De la Torre Castro, Ärztin und Gründerin der Jenny De la Torre Stiftung für Obdachlose, Berlin-Mitte und Constantin Grosch, Inklusionsaktivist, im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. sowie stellvertretender Vorsitzender des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V., Kreistagsabgeordneter.

Impressionen aus der Pressekonferenz zum Aktionskongress #ArmutAbschaffen (Teil 1)

Betroffene berichten in der Pressekonferenz des Paritätischen Gesamtverbandes zum Aktionskongress #ArmutAbschaffen vom 10. bis 12.6.2021 von Ihren Erfahrungen.

Input: Armut? Abschaffen!

Mit Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands und Autor diverser Veröffentlichungen zum Thema Armut.

Rede: Kämpfe? Gewinnen!

Ob höhere Löhne, ein Deckel auf den Mieten oder Umverteilung von Vermögen: Forderungen nach mehr sozialer Gerechtigkeit haben in der Gesellschaft schon immer Mehrheiten gehabt. Wie können wir es schaffen, Druck zu erzeugen, um die Mehrheiten in den Umfragen, in reale Veränderung zu verwandeln? Mit Sarah-Lee Heinrich, Aktivistin für soziale Gerechtigkeit und im Bundesvorstand der Grünen Jugend.

Impressionen aus der Pressekonferenz zum Aktionskongress #ArmutAbschaffen (Teil 2)

Auf einer Pressekonferenz beim Aktionskongress #ArmutAbschaffen berichteten von Armut betroffene von ihren Erfahrungen.

Pressekonferenz mit Prof. Dr. Rolf Rosenbrock

Der Vorsitzende des Paritätischen Gesamtverbandes, Prof. Dr. Rolf Rosenbrock gibt ein Statement auf der Pressekonferenz beim Aktionskongress #ArmutAbschaffen.

Beiträge von Teilnehmenden

I war skeptisch, ach oh je
An Online-Kongress was fir a Idee
Doch irgendwie war I au g’schbannt
On no gings los – i war wie gebannt!

Von Nord bis Süd, von Weschda bis Oschda
Jede(*r) kam auf ihre Koschda
Sich vernetza, Klartext schwätza
Schwerpunkte zum Thema setza

Der Kongress isch echt d’r Hammer
Isch’s vorbei griag i d’r Jammer
Zamma halda, ausprobiera
Au mol a Niederlag riskiera

Au amol mitnander lacha
On verrückte Sacha macha.
Mir missat dicke Bretter bohra
Grad fir dia mit de zuane Ohra

Impulse mit en Alltag traga
On dia Sacha weidersaga
An de Hend sich nemma, weiderkämpfa
Die Armut on des Elend dämpfa!

„Armut abschaffa!“, was fir a Ziel
Mir sen viele, mir wellat viel!
I druck ons Dauma, bleibat dro
Weil oene alloe nix bewega ko.

I dank eich fir eier Offaheit
On wünsch eich älle a guade Zeit.
Doch am Schluss do sag i noch
D’r Paritätische (on ihr älle andere) lebe(t) hoch!

Bärbel Günthner, pro juventa gGmbH, Reutlingen

Social Media

Gefördert durch:

zurück zum Seitenanfang