Wohnen ist ein existenzielles Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Doch in städtischen und ländlichen Regionen mangelt es zunehmend an bezahlbarem und würdigem Wohnraum. Für große Teile der Bevölkerung stellt die Versorgung mit geeignetem Wohnraum eine erhebliche Herausforderung dar, insbesondere für Menschen in besonderen Lebenslagen, wie Menschen mit Behinderung, Geflüchtete, wohnungslose Menschen, Rentnerinnen und Rentner oder Menschen in Armut.
Folgen dieser Entwicklung können erhebliche Einschränkungen in der Lebensqualität, die Beeinträchtigung von Teilhabechancen und Verdrängung sein. Die Situation auf dem Wohnungsmarkt hat weitreichende Auswirkungen auf die sozialen Träger, wie Einrichtungen in der Eingliederhilfe oder Frauenhäuser, indem sie Menschen mit Betreuungsbedarf abweisen müssen oder ihnen der Wohnraum gekündigt wird.
Der Paritätische Gesamtverband setzt sich für eine soziale Wohnungspolitik ein, die gutes Wohnen für alle schafft.

Aktuelles

Die bundesweit vierte Konferenz des Netzwerkes Mieten und Wohnen findet in diesem Jahr unter dem Titel "Mietenwahnsinn stoppen – Handlungsfeld Kommune" vom 5. bis 6. April 2019 in München statt. Schwerpunkte sind u.a. die Themen Wohnungslosigkeit vermeiden und überwinden sowie kommunale Wohnungs-...

Weiterlesen

Unter Mitwirkung des Paritätischen Landesverbandes Baden-Württemberg veröffentlicht der Landesfamilienbeirat das Positionspapier "Mehr als ein Dach über dem Kopf. Bezahlbarer und generationengerechter Wohnraum für Familien".

Weiterlesen

Am 3. April 2019 veranstaltet der Paritätische Gesamtverband in Kooperation mit dem Paritätischen eine Auftaktveranstaltung unter dem Titel "Soziale Organisationen als Partner der Wohnungswirtschaft" in Gelsenkirchen. Das Programm zur Veranstaltung ist jetzt online.

Weiterlesen
S
U
B
M
E
N
Ü