Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen

Ausgabe 02 | 2024: Bedrohte Vielfalt

Liebe Leser*innen

in unserer Mitgliedschaft blickt man mit Sorge auf die anstehenden Wahlen. Ob kommunal, in den Ländern oder auf europäischer Ebene: Es ist zu erwarten, dass die rechten Kräfte noch mehr Stimmen gewinnen werden, zumindest wenn man den aktuellen Umfragen glaubt. Demokrat*innen sind ratlos. All die Skandale und Enthüllungen besonders rund um die AfD scheinen nichts bis wenig auswirken zu können. Es bleibt das Prinzip Hoffnung, dass doch nicht alles so schlimm wird und viele Wähler*innen ihr Kreuz am Ende doch bei einer anderen Partei machen.

Die Diskursverschiebung trifft die Wohlfahrt in ganz besonderer Weise. Unsere Werte stehen diametral zu denen der rechten Populist*innen und Rechtsextremen. Bei uns ist jeder Mensch gleich. Wir unterscheiden nicht zwischen Hautfarbe, Geschlecht, Gesundheitszustand oder sexueller Orientierung. Die Gleichheit aller Menschen und Toleranz sind das Fundament unserer Arbeit, während andere eine Ideologie der Ungleichheit pflegen.

Das haben wir früh und öffentlich klargestellt. Als im Frühjahr 2018 eine Abgeordnete der AfD-Bundestagsfraktion in einer unsäglichen kleinen Anfrage Behinderungen mit Zuwanderung und Inzest verknüpfen wollte, zogen 18 Verbände an einem Strang und distanzierten sich gemeinsam, deutlich und offen von der rechtsextremen Partei. Für uns beim Paritätischen war klar: Wir sprechen nicht mit denen, werden ihre Vertreter*innen nicht einladen und nehmen keine Einladungen an, weil wir uns gegenseitig nichts zu sagen haben und ein konstruktiver Dialog nicht möglich ist. Das haben wir offiziell im Verbandsrat beschlossen.

Gleichwohl müssen wir natürlich mit dem Problem umgehen. Denn längst wird gegen uns Stimmung gemacht und beispielsweise mit dem Entzug von Geldern für unsere Arbeit gedroht und mit parlamentarischen Anfragen die Wohlfahrt als „linksextrem“ diskreditiert. Dennoch gehen wir in die Offensive. Seit Jahren ist der Paritätische in vielen verschiedenen Bündnissen mit unterschiedlichen Partner*innen vernetzt und auf der Straße gegen Hass und Hetze, zuletzt im Februar vor dem Reichstag. Vor wenigen Tagen erst sind wir gemeinsam u.a. mit Greenpeace und Campact mit einem Demo-Aufruf unter dem Motto „Rechtsextremismus stoppen - Demokratie verteidigen!“ an die Öffentlichkeit getreten. Und schon seit längerem steht unser Projekt „Beratung gegen Rechts“ unseren Mitgliedern zur Seite. Nicht zu vergessen ist auch unsere Kampagne „Vielfalt ohne Alternative.“

Diese Ausgabe des Digitalmagazins schließt an diese Aktivitäten an. Wir schauen einerseits darauf, wie unsere Mitglieder mit den vielfältigen Bedrohungen von Rechtsaußen umgehen und andererseits auf Organisationen, die mit Klient*innen arbeiten, die besonders im Visier der Rechten sind. Dabei zeigt sich, dass unsere Mitglieder durchaus auch in schwierigen Situationen den Mut nicht verlieren und umso motivierter weiter arbeiten.

Ich wünsche Ihnen wie immer eine gewinnbringende Lektüre!

Ihr Rolf Rosenbrock

David Ausserhofer
Schwerpunkt
Ein Blick auf den Ortskern von Kahla

Bunt statt Braun im Dorf

Das Städtchen Kahla in Thüringen gilt als "braunes Nest." Doch auch hier gibt es Gegenwehr. Im Demokratieladen hält man seit über 10 Jahren erfolgreich dagegen. Ein Ortsbesuch.
Artikel lesen

Schwerpunkt
Ahmet Sinoplu will bald möglichst mit dem Demokratie-Wagen starten und für die Europawahl mobilisieren.

„Die Realität ist bereits superdivers“

Der gesellschaftliche Bedarf an rassismuskritischen und demokratieunterstützenden Projekten wächst, während die Förderungen gleichbleibend bis rückläufig sind. Auch die Belastung der...
Artikel lesen

Schwerpunkt

Belästigung gegen Selbstbestimmung

Schwangerschaftsabbrüche werden wieder ein kontrovers diskutiertes Thema. Bei manchen bleibt es nicht bei Diskussionen. Sie wollen Frauen ihre Meinung direkt da aufzwängen, wo diese Hilfe...
Artikel lesen

Schwerpunkt
Thomas/flickr.com/CC BY-NC-ND 2.0 Deed

Den Rechten nicht das Feld überlassen

In der Fußball-Fankultur hat sich in den letzten Jahren viel getan. Projekte und Initiativen nehmen sich problematischer Strukturen an, arbeiten aktiv dagegen und unterstützen...
Artikel lesen

Schwerpunkt

Interview mit Felix Fischer (Zebra e.V.)

Wenn man in Schleswig-Holstein Opfer rechter Gewalt wird, kann man sich an die Beratungsstelle Zebra wenden. Das steht für „Zentrum für Betroffene rechter Angriffe“ und besteht seit 2014 und...
Artikel lesen

Schwerpunkt
Thomas Müller
Podium zur Auftaktveranstaltung der Initiative „Weltoffenes Thüringen“ am 25. Januar im Rathaus Jena.

Interview mit Eric Wrasse (Bündnis Weltoffenes Thüringen)

Ein breites gesellschaftliches Bündnis in Thüringen stellt sich gegen die Höcke-AfD, die dort bald Wahlerfolge feiern könnte. Zahlreiche Paritätische Mitglieder sind auch dabei. Wir sprachen...
Artikel lesen

Schwerpunkt
Rechtsextremen Eltern sieht man ihre Einstellung meistens nicht an (Symbolbild)

Interview mit Eva Prausner vom Projekt "Eltern stärken"

Wenn Eltern rechtsextreme Einstellungen haben, übertragen Sie diese oft auf ihre Kinder. Eva Prausner arbeitet in Einrichtungen, wo das passiert und hilft.
Artikel lesen

Schwerpunkt
Bunt statt Braun - auch und besonders in der Kita wichtig! (Symbolbild)

Gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung in der Kindertagespflege

Wenn Kindertagespflegepersonen rechtsextreme Einstellungen vorweisen oder sogar aktive Neonazis sind, wird es für die Einrichtungen kompliziert. Ein Projekt des Bundesverbands für...
Artikel lesen

Schwerpunkt
Ein junger Mann mit einer Behinderung (Symbolbild)

Diskriminierung bei Behinderung geht uns alle an!

Rechte wollen Menschen mit Behinderung in vielen Bereichen des Lebens, besonders in der Bildung, ausgrenzen und an den Rand drängen. Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte...
Artikel lesen

Verbandsrundschau
Demonstration gegen Folter (Symbolbild)

Hilfe für Folteropfer

Das Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm ist eine Einrichtung des „RehaVerein für soziale Psychiatrie Donau-Alb e.V.“. Es besteht seit 1995 und somit seit fast 30 Jahren. Das BFU ist eine...
Artikel lesen

Verbandsrundschau

Second Hand und Vielfalt in Ulm

Die Neue Arbeit gGmbH ist ein eigenständiges und gemeinnütziges Sozialunternehmen im Raum Ulm. Gegründet 1994 als Neue Arbeit e.V. ist sie seit dreißig Jahren als Träger von verschiedenen...
Artikel lesen

Verbandsrundschau
Volkssolidarität Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Ein Sozial- und Wohlfahrtsverband auf dem Weg in die Zukunft

Die Volkssolidarität hat sich in den letzten Jahren als ein moderner Sozial- und Wohlfahrtsverband etabliert, der nicht nur traditionelle Werte hochhält, sondern auch mit den...
Artikel lesen

Verbandsrundschau

Die Galerie der guten Neuigkeiten ist online!

Jetzt mitmachen!
Artikel lesen

Verbandsrundschau

Aus dem Gesamtverband

Eine Auswahl von Beiträgen aus unseren Fachabteilungen und der Presse aus den letzten Wochen.
Artikel lesen

Verbandsrundschau

Termine & Ankündigungen

Was passiert im Verband und worauf können wir uns freuen?
Artikel lesen

Verbandsrundschau

Einkaufsvorteile

Mitgliedschaft, die sich lohnt! Bitte klicken Sie auf die Logos, um auf unsere Angebote zu kommen!
Artikel lesen

zurück zum Seitenanfang