Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen
Projekt

Inklusion psychisch kranker Menschen bewegen

Region Berlin

In Berlin sind die Probleme im Bereich Wohnen psychisch kranker Menschen in den unterschiedlichen Bezirken sehr vielfältig. Um diese differenzierte Situation möglichst umfassend berücksichtigen zu können, wurden in Berlin insgesamt vier Träger der ambulanten psychiatrischen Versorgung eingeladen, sich an dem Modellprojekt zu beteiligen.

Das Projektteam setzt sich aus einem Vertreter des Paritätischen Landesverbands Berlin und folgenden Trägern zusammen:

Perspektive Zehlendorf e.V. offeriert ein breit gefächertes Angebot für psychisch kranke Menschen im Rahmen der Berliner psychiatrischen Pflichtversorgung für den Bezirk Steglitz-Zehlendorf:

  • Betreutes Einzelwohnen und BEW-Obdach,
  • Therapeutische Wohngemeinschaften,
  • Wohnverbünde (Orientierungshaus, VP95 u. Intensiv betreutes Wohnen 50+)  –  TWG + BEW + Apartmentwohnen in eigener oder trägereigener Wohnung,
  • Beschäftigungstagesstätte,
  • Zuverdienst,
  • Soziotherapie.

Die Finanzierung erfolgt über Eingliederungshilfe (SGB XII) oder Krankenkassen (SGB V).

Mit der Kontakt- und Beratungsstelle „Treffpunkt Mexikoplatz“ ist Perspektive Zehlendorf e.V. per Kooperationsvertrag eng verbunden, ebenso mit anderen wichtigen sozialpsychiatrischen Einrichtungen und Diensten wie Klinik, Sozialpsychiatrischer Dienst, Fallmanagement, Übergangswohnheim, Werkstätten etc..

Sie können sich an die Perspektive Zehlendorf e.V. wenden, wenn Sie

  • Unterstützung für die Bewältigung Ihres Alltags benötigen/wünschen,
  • sinnvolle Beschäftigung/Zuverdienstmöglichkeiten suchen,
  • ein tagesstrukturierendes Kontakt- und Freizeitprogramm suchen,
  • unsere Angehörigengruppe besuchen wollen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Perspektive Zehlendorf e.V.:

Lissabonallee 6
14129 Berlin
Telefon 030 - 80 58 93 65
Fax 030 - 84 85 17 97

pz(at)perspektive-zehlendorf.de
www.perspektive-zehlendorf.de

Die Pinel gGmbH ist ein Unternehmen der Stiftung Pinel und gehört in Berlin zu den größten Trägern der ambulanten psychiatrischen Pflichtversorgung in fünf Berliner Stadtbezirken. In diesem Rahmen machen wir unterschiedliche Angebote.

Dazu gehören:

  • Betreutes Wohnen (auch intensiv rund um die Uhr)
  • Beschäftigungsangebote (Tagesstätten und Zuverdienst)
  • Tagesstruktur (Kontakt- und Begegnungsstätten)

Tochtergesellschaften machen darüber hinaus für unsere Zielgruppe Angebote in den Bereichen

  • Ambulante Pflege
  • Ärztliche Versorgung (MVZ)
  • Krisenprophylaxe und –begleitung

Es gibt gemeinsame grundsätzliche Ausgangspunkte:

  • Psychische Erkrankungen sind (untaugliche) Lösungsversuche für unerträgliche Konflikte.
  • Diese können und müssen vor dem Hintergrund der Lebensgeschichte und aktuellen Situation der Betroffenen verstanden werden.
  • Psychisch kranke Menschen (und ihre Angehörigen) müssen verstehen, was (mit) ihnen geschieht.
  • Ihre Mitbestimmungsrechte sind zu wahren und zu fördern.

Aus Erfahrung wissen wir, dass günstige Entwicklungen besonders dann möglich sind, wenn es gelungen ist, für den betroffenen Menschen eine subjektiv sinnvolle Beschäftigung zu finden. Dieser Bereich verlangt besondere Anstrengungen.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.pinel-online.de

Pinel gGmbH
Hauptgeschäftsstelle
Joachimstaler Straße 14
10719 Berlin

Telefon: 030/48 48 29-0
Fax  030/48 48 29-10

Unter dem Motto „Wir gestalten individuelle Lebensqualität“ engagieren wir uns seit 1946 für Menschen, die auf Betreuung und Unterstützung angewiesen sind. Mit rund 2.500 Mitarbeitern bieten wir in zahlreichen Diensten, Projekten und Einrichtungen vielfältige soziale Dienstleistungen an. Damit zählen wir zu den größten Arbeitgebern in Berlin. Zu unseren Angeboten gehören Kindertagesstätten, Einrichtungen für Menschen mit psychischer Erkrankung oder geistiger Behinderung, ambulante und stationäre Pflege sowie Hilfen für wohnungslose Menschen.

Aus bürgerschaftlichem Engagement gegründet, hat auch die Zusammenarbeit mit Freiwilligen lange Tradition: Mehr als 700 freiwillige und ehrenamtliche Mitarbeiter spenden ihre Freizeit für soziale Projekte. Die 19 Bezirksverbände des Landesverbands bieten ein abwechslungsreiches Veranstaltungs- und Informationsangebot für Interessenten aller Altersgruppen an. Zu den Schwerpunkten der Unionhilfswerk-Stiftung zählen die Förderung der Hospizarbeit und der palliativen Geriatrie.

Es ist normal, verschieden zu sein

Seit den frühen 70er Jahren betreibt das UNIONHILFSWERK vielfältige Einrichtungen und Dienste für die stationäre, teilstationäre und ambulante Betreuung von Menschen mit psychischer Erkrankung. Dazu gehören Übergangswohnheime, Wohnheime,

(therapeutische) Wohngemeinschaften, Betreutes Einzelwohnen, psychiatrische Tagesstätten, Kontakt und Beratungsstellen und eine Zuverdienstwerkstatt.

Die einzelnen Angebote sind meistens regional ausgerichtet.

Die Einrichtungen kooperieren in vielfältiger Weise sowohl miteinander als auch mit den kommunalen Fachpartnern innerhalb der bezirklichen Versorgungsnetzwerke.

Ziel der multiprofessionellen Teams ist es, jedem einzelnen Hilfesuchenden eine seinen individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten entsprechende selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen, und Krankenhausaufenthalte zu verhindern oder zu verkürzen.

Unser unternehmensweites Qualitätsmanagement unterstützt dabei die Umsetzung hoher fachlicher Standards in der Betreuung.

Mehr Informationen finden Sie unter:

UNIONHILFSWERK
Richard-Sorge-Straße 21 A
10249 Berlin

Tel.: 030 / 4 22 65-6

dialog(at)unionhilfswerk.de
www.unionhilfswerk.de

Der WIB Verbund fördert die soziale Integration behinderter und sozial benachteiligter Menschen durch Beratung und Betreuung, Beschäftigung und Arbeit im Verbund von Projekten und Firmen.

In seinen vielfältigen Projekten unterstützt er die beteiligten Personen dabei, ihre Ressourcen einzusetzen.

Folgende Angebote finden Sie u.a. beim WIB Verbund:

  • Betreutes Wohnen für psychisch kranke und suchtkranke Menschen,
  • Beschäftigungstagesstätte für psychisch kranke und suchtkranke Menschen,
  • Kontakt- und Beratungsstelle,
  • Integrationsfachdienst Ost,
  • Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen,
  • Integrationsfachdienst Initiative Inklusion Nord.

An elf Standorten in Weißensee, Prenzlauer Berg, Lichtenberg, Malchow, Adlershof und Charlottenburg engagieren sich mehr als 140 Mitarbeiter mit sehr unterschiedlichen Qualifikationen und Lebenserfahrungen für schwerbehinderte Menschen. Ihr gemeinsames Ziel ist, dass diese Menschen Sicherheit gewinnen und mit ihren eigenen Möglichkeiten und Grenzen in Einklang leben können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

WIB - Weißenseer Integrationsbetriebe GmbH
Geschäftsstelle
Tassostr.17
13086 Berlin

Telefon: 030/47 99 11-0
Fax: 030/47 99 11-32

info(at)wib-verbund.de
www.wib-verbund.de

zurück zum Seitenanfang