Das Begleitprojekt „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“

"Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung" ist ein Kooperationsprojekt der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege (s.u.), der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Es handelt sich um ein Begleitprojekt im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" . Mit dem Bundesprogramm unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und gegen jede Form von Extremismus. Gefördert werden hierzu Projekte in ganz Deutschland, die sich für ein vielfältiges, respektvolles und gewaltfreies Miteinander einsetzen. Das kooperativ angelegte Belgeitprojekt zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung mit den Regelstrukturen der Kindertagesbetreuung aus.

Die Wohlfahrtsverbände sind Träger von bundesweit ca. zwei Drittel der Kindertageseinrichtungen und Angeboten der Kindertagespflege. Sie führen im Rahmen der Kooperation eigene Maßnahmen durch. Die AGJ übernimmt innerhalb des Gesamtvorhabens eine koordinierende Funktion.

Der Kooperationsverbund verfügt zudem über zahlreiche strukturelle Anknüpfungspunkte zu den verschiedenen Programmbereichen von "Demokratie leben!". So sind die Träger des neuen Kompetenznetzwerks "Demokratiebildung im Elementar- und Primarbereich" Mitglieder in den Strukturen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands.

Kooperationspartner von "Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung":

Bild © "Demokratie leben!" / Andreas Schickert

Bundesprogramm "Demokratie leben!"

Für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander

Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürger*innen in ganz Deutschland setzen sich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt sie das Bundesprogramm "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Zu den Zielgruppen des Bundesprogramms gehören insbesondere Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteur*innen. "Demokratie leben!" setzt auf verschiedenen Ebenen an. So werden Projekte zur Radikalisierungsprävention und Demokratie­förderung sowohl mit kommunalen als auch mit regionalen und überregionalen Schwerpunkten gefördert. Auch das Angebot des Paritätischen zum Thema "Partizipation und Demokratiebildung in der Kindertagesbetreuung" wurde auf Bundesebene gefördert.

Die erste Förderperiode startete 2015 und endet 2019. Seit Beginn des Bundesprogramms sind die Mittel für "Demokratie leben!" deutlich erhöht worden: von 40,5 Millionen Euro im Jahr 2015 auf mehr als 115,5 Millionen Euro im Jahr 2019.

Zweite Förderperiode von 2020 bis 2024

Für die zweite Förderperiode (2020 bis 2024) wurden die Ziele des Bundesprogramms neu justiert und stärker fokussiert - vor allem mit Blick auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und auf Grundlage der gewonnenen Erfahrungen aus der ersten Förderperiode. Der inhaltliche Dreiklang "Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen" ist nun handlungsleitend sein.

S
U
B
M
E
N
Ü