Die meisten Kinder in Deutschland besuchen vor dem Schuleintritt eine Kita oder eine Tagespflegestelle. Sie erleben zum ersten Mal eine Gemeinschaft mit Menschen außerhalb ihres vertrauten familiären Umfelds und die Möglichkeit, im Miteinander weitere wichtige Erfahrungen zu sammeln. Im Kita-Alltag erleben sie Vielfalt und erfahren Demokratie. Interessierte und Fachkräfte der Kindertagesbetreuung finden hier Videos, Dokumentationen, praktische Arbeitshilfen u.v.m. zur Partizipation und Demokratiebildung in der Kita.

Aktuelles aus dem Projekt "Partizipation und Demokratiebildung in der Kindertagesbetreuung"

16.04.2018 Was haben eigentlich Demokratie und Vielfalt mit Tagespflegestellen und Kindertageseinrichtungen zu tun? Welche Rolle spielen dabei Kinderrechte, Macht und Partizipation? Öffnet externen Link in neuem FensterIn welchem Alter bilden Kinder Vorurteile? Und wie können Erzieher*innen, Tagespflegepersonen und Familien das Recht der Kinder auf Beteiligung und den Schutz vor Diskriminierung in der Kindertagesbetreuung umsetzen? Mit diesen Fragen befasst sich der neue Erklärfilm des Kooperationsprojektes "Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung", von der AGJ- Koordinierungsstelle erstellt.

01.04.2019 Save the date: Fachtagung "Früh übt sich - Bildung für Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung" am 06./07.11.2019. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind ab Mai 2019 unter www.duvk.de/fachtagung2019 zu finden.

27.03.2019 Fachtagung "Wenn Diskriminierung nicht in den Kummerkasten passt". Die Fachstelle Kinderwelten für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung lädt am 17. Juni 2019 zur 9. Baustelle Inklusion in Berlin ein. Im Zentrum der Veranstaltung steht der Austausch zu Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren in Kindertagesstätten. Mehr dazu Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

13.03.2019 Ein kleiner Junge steht vor dem Esstisch seiner Kita. Er sieht unglücklich aus. Bis ihn eine Kita-Fachkraft wahrnimmt und sich ihm zuwendet. Öffnet externen Link in neuem FensterDieser kurze dokumentarische Film zeigt ein Beispiel dafür, wie Kinder im Alltag einer Kindertageseinrichtung beteiligt werden. Weitere praktische Beispiele folgen in Kürze und sind dann in unserer Öffnet internen Link im aktuellen FensterMediathek zu finden.

10.03.2019 Der Bundesverband für Kindertagespflege hat die Bildungsprogramme der Bundesländer durchforstet und analysiert, wie die Themen Partizipation von Kindern und Demokratiebildung verankert sind. Ein tabellarischer Überblick der Analyse findet sich Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

Das Kooperationsprojekt.

Materialien von uns und anderen.

Literatur und Materialien

  • Leitet Herunterladen der Datei einLiteraturliste unseres Projekts (PDF) zu den Themen Partizipation, Kinderrechte, Demokratieförderung, Vielfalt ... in der Kindertagesbetreuung mit Literatur, Aufsätzen, Filmtipps, Webseiten- und PDF-Links.

  • Diese Infothek unseres Kooperationsprojekts ist eine Zusammenstellung von Materialien, von wissenschaftlichen Studien über Expertisen bis zu Handreichungen für die Praxis.
  • "Wie Kinder mitmischen können." Der Paritätische Brandenburg e.V. zeigt Partizipation in Kindertagesstätten am Beispiel der Kita Sonnenschein Potsdam. Nach einer kurzen Darstellung der theoretischen Grundlagen von Partizipation zeigt die Leitet Herunterladen der Datei einHandreichung (PDF) am Beispiel einer Kindertageseinrichtung, wie Kinderbeteiligung im pädagogischen Alltag konkret umgesetzt werden kann. Öffnet externen Link in neuem FensterHier gibt es ein Video dazu.
  • Unsere Schwerpunktseiten zur Kampagne Öffnet externen Link in neuem Fenster"Mensch du hast Recht!" und zu unserer gelebten Öffnet externen Link in neuem Fenster"Vielfalt ohne Alternative" informieren Sie über deren Hintergründe, Inhalte und unsere Aktionen.

Dokumentationen unserer Veranstaltungen

Das Projekt des Paritätischen Gesamtverbands.

„Partizipation und Demokratiebildung in der Kindertagesbetreuung“

"Demokratie ist die einzige Staatsform, die gelernt werden muss“, so hat es Oskar Negt einmal formuliert. Demokratie lebt von der Bereitschaft aller, politische Verantwortung für das Wohlergehen der Mitmenschen zu übernehmen. Dazu braucht es informierte, mündige und demokratisch gebildete Bürger*innen. Damit das funktioniert, muss schon auf der kleinsten Ebene, nämlich im alltäglichen Miteinander, demokratisches Verhalten gelebt und gelernt werden. Wer in einem Umfeld aufwächst, in dem demokratische Werte wie Fairness, Solidarität, Toleranz, Freiheit und die Annahme von Vielfalt im individuellen Miteinander gelebt werden, wird sich auch später mit den gleichen Werten einbringen. Wie wichtig diese Werte für eine immer vielfältiger werdende Gesellschaft sind, wird vor dem Hintergrund einer erkennbaren Zunahme von Gewalt, Rechtsextremismus und Rassismus und deren Salonfähigkeit deutlich. Die deutsche Geschichte hat gezeigt, wie sehr Erziehung und Bildung die Wertvorstellungen von Menschen beeinflussen können.

Die Kindertagesbetreuung bietet Erprobungsräume für demokratisches Verhalten

Demokratie als Lebens-, Gesellschafts- und Regierungsform muss in jeder Generation und von allen Bürger*innen wieder neu gelernt werden. Dieser Lernprozess kann und darf nicht erst mit der Volljährigkeit beginnen. Darum ist es wichtig, dass pädagogische Institutionen wie die Kindertagesbetreuung neben der Familie zur Demokratieerziehung und -bildung beitragen. Sie gelten als erste Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsinstitution und haben dadurch eine besondere Verantwortung. Für Fachkräfte der Kindertagesbetreuungsangebote ist die Partizipation und die Berücksichtigung der Kinderrechte keine Aufgabe, die freiwillig oder zusätzlich ist: Sie ist der Kern ihrer frühpädagogischen Arbeit. Sie sind gesetzlich verpflichtet, ihre pädagogische Arbeit demokratisch zu gestalten (UN-Kinderrechtkonvention; § 8 und § 45 des SGB VIII).

Mit dem Projekt  „Partizipation und Demokratiebildung in der Kindertagesbetreuung“ will der Paritätische Gesamtverband deshalb die Demokratiebildung von Kitakindern fördern. Dazu werden in dem Projekt Veranstaltungen durchgeführt und Materialien entwickelt, die die Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit den Kindern, in der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern, in der Arbeit im Team sowie im Sozialraum unterstützen und stärken. Dazu zählen Erklär- und Einführungsvideos, Arbeitshilfen und E-Learning-Angebote, die künftig auf dieser Internetseite zu finden sein werden.

Das Projekt ist Teil eines Kooperationsprojekts, zu dem Sie folgend mehr erfahren. Es wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert.

Kontakt

Referent
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMarc Köster
Tel: 030 24636-463    

Sachbearbeiterin    
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMandy Gänsel    
Tel: 030 24636-476

Illustrationen
Matthias Laurisch

Aufgeschnappt

  • Kita Fachtext zu "Partizipation und Beschwerdeverfahren in der Kita"
    Partizipation ist in vielen Konzeptionen und Leitbildern von Kindertageseinrichtungen verankert, doch die praktische Umsetzung wirft oft viele Fragen auf. Die Debatte ist verankert in den Diskursen von Demokratieförderung, Bildung und der Qualität pädagogischer Beziehungen. In diesem Text werden  für die Einrichtungen Konzepte und Verfahren für Partizipation und Beschwerdemanagement dargestellt und wesentliche Handlungsleitlinien aufgezeigt.
  • Kita differenzsensibel! Sechs Modellkitas haben sich mit ihren Trägern, Leitungen und Fachkräften zum Ziel gesetzt hat, das Aufwachsen von Kinder zu selbstbewussten, differenzsensiblen und diskriminierungskritischen Menschen zu fördern. Alle Lebenswelten von Kindern und Familien sollen in der pädagogischen Arbeit anerkannt und sichtbar werden. Hier erfahren Sie mehr und sehen u.a. einen Film, er bietet erste Impulse und lädt zum Eintauchen mit Kindern in die Welt (differenzsensibler) Kinderbücher ein.
  • Broschüre "Ene, mene, muh - und raus bist du!" Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat eine Broschüre zu Rechtspopulismus und Rechtsextremismus als Themen in der Kita erstellt. Sie geht auch auf den Zusammenhang von Antirassismus mit Partizipation und Bildungsgerechtigkeit und auf den Ansatz der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung ein. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis formuliert sie Hilfestellungen für zahlreiche Problemstellungen. Wir können die Publikation sehr empfehlen.

  • Demokratische Partizipation von Kindern in Kindergärten: Hintergründe, Möglichkeiten und Wirkungen. Wenn von Partizipation von Kindern in Kindergärten die Rede ist, sind damit Möglichkeiten der Mitbestimmung im Kindergartenalltag gemeint. Die Einflussnahme der Kinder kann z.B. die gemeinsamen Regeln betreffen, das festzulegende Tagesprogramm oder die Raumumgestaltung. Ein sehr guter Grundlagenaufsatz der Bundeszentrale für politische Bildung ist hier nachzulesen.



  • Armin Schneider war im Gespräch mit Liane von Billerbeck. Er leitet am "Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit" an der Koblenzer Hochschule ein Projekt, das Erzieher*innen frühzeitig sensibilisieren soll. In der Demokratiebildung geht es seiner Meinung nach darum, die Kinder teilhaben zu lassen und auf ihre Bedürfnisse zu achten, damit sie sich angenommen fühlten. Sie sollten mitmachen können und sich ernst genommen fühlen.
    Hajo Schumacher, ein in Berlin lebender Journalist, ist im Gespräch mit Korbinian Frenzel etwas skeptischer und warnt vor "Hyperindividualisierung".

  • Seit Januar 2018 sollen Kinder in Thüringer Kinderkrippen und Kindergärten über ihren Alltag stärker mitbestimmen. Sie haben beispielsweise das Recht, Vertrauenspersonen auszuwählen. Demokratie der Kleinen. Und wie bei den Großen ist das schwieriger, als es sich die Impulsgeber gedacht haben. Über das zugehörige Gesetz wird engagiert debattiert. Lesen Sie hier mehr.

  • Das "Handbuch für Erzieherinnen zur Werte-, Demokratie- und Vielfaltförderung" des Friedenkreises Halle enthält Anregungen zur Arbeit in Kindertagesstätten.

  • Mitbestimmung in der Kita - Demokratie lernen im Kindergarten. Demokratie mit Kleinkindern? Klappt! In der Kita "Lotte Lemke" in Halstenbek bei Hamburg können die Kleinen mitbestimmen, bei wichtigen Fragen wie Mittagessen oder neuen Erziehern. Das ist lehrreich und lohnt sich, so das Fazit der Kita-Leiterin Claudia Baumann. Warum, das lesen Sie hier.
S
U
B
M
E
N
Ü