Zum Hauptinhalt springen
Schwerpunkt

Selbsthilfe

Verschiedene Menschen legen gemeinsam ihre Hände auf einen Tisch
Clay Banks/Unsplash
Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Selbsthilfe, unsere Mitgliedsorganisationen aus dem Bereich der Selbsthilfe, das FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen im Paritätischen, und unsere Bestrebungen zur Transparenz und Unabhängigkeit in der Selbsthilfe.

Selbsthilfe im Paritätischen

Der Paritätische ist der Selbsthilfebewegung verbunden und die Förderung der Interessen der Selbsthilfe aus allen Bereichen der sozialen Arbeit und die Verbesserung der Rahmenbedingungen der Selbsthilfe sind ein zentrales Anliegen des Verbandes. Die Vertretung der Interessen der Selbsthilfe ist daher ein bestimmendes Merkmal unserer Verbandsidentität.

Der Paritätische Gesamtverband ist einer der vier anerkannten maßgeblichen Spitzenorganisationen für die Wahrnehmung der Interessen der Selbsthilfe.

Fast alle großen, bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sind Mitglied im Paritätischen Gesamtverband und/oder einem Paritätischen Landesverband.
Rund vierzig überregionale Mitgliedsorganisationen des Gesamtverbandes haben sich im FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen zusammengeschlossen.

Die Paritätischen Landesverbände und ihre Mitgliedsorganisationen sind Träger von 130 der 300 Selbsthilfe- und Unterstützungsstellen in Deutschland, die Beratung und Unterstützung für Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen anbieten. Sie sind auch offen für alle an der Selbsthilfe Interessierte und bieten unter anderem Unterstützung bei der Gründung von Selbsthilfegruppen.

Wie hilft die Selbsthilfe?

Antworten auf diese Frage gibt es ein umfassendes Erklärvideo, welches die Plattform gesund.bund.de umgesetzt hat.

Video ansehen

Das Forum

Das „Forum chronisch kranker und behinderter Menschen“ wurde im Jahre 1986 als ein übergreifender organisatorischer Zusammenschluss von Mitgliedsverbänden des Paritätischen Gesamtverbandes gegründet. Das Forum ist eine selbst organisierte Initiative, die sich folgende Aufgaben gegeben hat:

  • Erfahrungsaustausch, Beratung und Fortbildung
  • Entwicklung von Positionen zu gemeinsamen Themen
  • Entwicklung von Kooperationsformen nach außen
  • Verbesserung der Zusammenarbeit der teilnehmenden Verbände auf der Grundlage gemeinsamer Fachinteressen
  • Unterstützung von Mitgliederversammlung, Verbandsrat, Vorstand und Hauptgeschäftsstelle des Paritätischen
Mehr erfahren

Unabhängigkeit und Transparenz in der Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen und -organisationen engagieren sich für die Interessen von Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Viele Betroffene wenden sich an die Selbsthilfe, um Informationen über ihre Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten zu erhalten. Eine unabhängige und neutrale Information stellt eine Grundvoraussetzung dar, dass diese Informationsvermittlung glaubhaft und vertrauenswürdig ist. Dies kann nur gelingen, wenn die Selbsthilfe ihre Unabhängigkeit und Neutralität gegenüber anderen Akteuren im Gesundheitswesen bewahrt.

Mehr erfahren

Fragen und Antworten zum Thema Selbsthilfe

Wenn wir im Paritätischen über Selbsthilfe sprechen, meinen wir i.d.R. die Gemeinschaftliche Selbsthilfe. In diesem Zusammenhang bedeutet der Begriff Selbsthilfe, Anliegen oder Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gemeinsam mit anderen Menschen aktiv zu werden!

Menschen, die in der Selbsthilfe aktiv sind, organisieren sich in Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen.

Im Gesundheitsbericht für Deutschland des Robert Koch-Instituts – RKI (2015) wird von derzeit 70.000 bis 100.000 Selbsthilfegruppen mit rund drei Millionen Engagierten ausgegangen (Robert Koch-Institut (Hrsg.) (2015) Gesundheit in Deutschland, 5.10 Selbsthilfe. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI, Berlin, S. 369–374; www.rki.de).

In Selbsthilfegruppen finden sich Menschen zusammen, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind oder zum Beispiel die gleiche Krankheit haben. Auch Angehörige von Betroffenen organisieren sich in Selbsthilfegruppen. Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe bietet z.B. die Möglichkeit:

  • Menschen kennenzulernen, denen es genauso geht,
  • sich über das Problem oder die Erkrankung auszutauschen,
  • mit ihrem Thema nicht allein zu sein,
  • sich gegenseitig zu unterstützen,
  • Informationen und Erfahrungen zu teilen,
  • Strategien zur Problembewältigung zu entwickeln,
  • das Leben selbstbestimmter zu gestalten.

Viele Selbsthilfegruppen leisten darüber hinaus Öffentlichkeitsarbeit zu ihrem Thema und vertreten die Belange ihrer Mitglieder.

In den meisten Selbsthilfegruppen steht der Umgang mit einer Krankheit oder Behinderung im Mittelpunkt. Es gibt aber auch viele Selbsthilfegruppen zu sozialen, familiären oder andere nicht gesundheitsbezogenen Fragen wie z.B. Trauer, Einsamkeit, Alter und vieles mehr. Auf der Basis, der von den Paritätischen Selbsthilfekontaktstellen erfassten Gruppen, sind rund drei Viertel aller Selbsthilfegruppen der Gesundheitlichen Selbsthilfe zuzurechnen.

Selbsthilfeorganisationen sind Vereine von betroffenen Menschen. Sie schließen sich auf Landes- oder Bundesebene zu Verbänden zusammen, um so ihre Interessen, zum Beispiel als Lobby der Patienten für eine bessere Versorgung, wirkungsvoller vertreten zu können.

In der Datenbank der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) sind ca. 320 bundesweite Selbsthilfevereinigungen erfasst (NAKOS Studien, Selbsthilfe im Überblick 6, Zahlen und Fakten 2019, Übersicht 11). Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von regional agierenden Selbsthilfevereinen.

Fast alle großen, bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sind Mitglied im Paritätischen Gesamtverband und/oder einem Paritätischen Landesverband. 40 überregionale Mitgliedsorganisationen des Gesamtverbandes haben sich im FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern der 15 Paritätischen Landesverbände gehören rund 600 Selbsthilfeorganisationen.

In Selbsthilfekontaktstellen unterstützen Fachkräfte Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen bei ihrer Arbeit. Sie beraten Interessierte zu Themen der Selbsthilfe und unterstützen bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe.

Die Paritätischen Landesverbände und ihre Mitgliedsorganisationen sind Träger von 130 der insgesamt 300 Selbsthilfekontaktstellen in Deutschland, die Beratung und Unterstützung für Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und für an Selbsthilfe interessierte Bürger und Bürgerinnen in ganz Deutschland anbieten.

Hier finden Sie eine Liste der Ansprechpartner*innen des Paritätischen in den Bundesländern.
Hier finden Sie wichtige Links zur Selbsthilfe.

Aktuelles

Online Befragung: Teilhabe und teilhabeorientierte Angebote für erwachsene Menschen mit komplexen Behinderungen

Im Rahmen des Projektes Linked (Leuchttürme der Teilhabe von Menschen mit komplexen Behinderungen) bittet die Universität zu Köln um eine Teilnahme an… weiterlesen


Neues Meldeportal für mehr Patient*innensicherheit gestartet

Der Verband der Ersatzkassen hat ein neues Meldeportal zur Verbesserung der Patient*innensicherheit vorgestellt. Über dieses Portal haben Versicherte… weiterlesen


Bundeskabinett beschließt Berufsbildungsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz (BVaDiG)

Das Bundeskabinett hat das Berufsbildungsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz (BVaDiG) beschlossen. Das Gesetz ist ein Vorhaben im Rahmen der… weiterlesen

Veranstaltungen

Aktionswoche Selbsthilfe 2022

Bild mit Herzen in den Farben blau, gelb und grün und dem Text: Danke für Euer Engagement!

Unter dem Motto „WiR hilft“ fand vom 3. bis zum 11. September 2022 die zweite bundesweite Aktionswoche Selbsthilfe statt.

Mit der Aktionswoche bot der Paritätische allen Selbsthilfeaktiven eine Plattform, um die Angebote der Selbsthilfe einem breiteren Publikum bekannt zu machen und um den Austausch von Selbsthilfeaktiven über aktuelle Entwicklungen in der Selbsthilfe zu fördern.

Bei rund 300 Veranstaltungen bundesweit konnten sich Interessierte über die verschiedenen Selbsthilfe-Angebote informieren und den niedrigschwelligen Zugang nutzen, um in Kontakt mit anderen Betroffenen zu kommen.

Mehr erfahren

460 Veranstaltungen zur Selbsthilfe in ganz Deutschland, hunderte von engagierten Menschen und viel positives Feedback in Presse und bei Aktivist*innen. Der Paritätische blickt zufrieden zurück auf seine erste Aktionswoche Selbsthilfe.

Vom 18. bis 26. Mai fanden unter dem Motto „Wir hilft“ die zahlreichen Aktionen statt, die aufgezeigt haben, dass Selbsthilfe vielfältig, bunt und für viele Menschen zur Bewältigung ihres Alltags unverzichtbar ist. Die Aktionswoche wollte erreichen, dass sich noch mehr betroffene Menschen für die Selbsthilfe interessieren und Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen neue Mitglieder gewinnen.

Fotoimpressionen der Auftaktveranstaltung