Zum Hauptinhalt springen
hier klicken um zum Inhalt zu springen
Schwerpunkt

Selbsthilfe

Verschiedene Menschen legen gemeinsam ihre Hände auf einen Tisch
Clay Banks/Unsplash
Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Selbsthilfe, unsere Mitgliedsorganisationen aus dem Bereich der Selbsthilfe, das FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen im Paritätischen, und unsere Bestrebungen zur Transparenz und Unabhängigkeit in der Selbsthilfe.

Der Paritätische ist der Selbsthilfebewegung verbunden und die Förderung der Interessen der Selbsthilfe aus allen Bereichen der sozialen Arbeit und die Verbesserung der Rahmenbedingungen der Selbsthilfe sind ein zentrales Anliegen des Verbandes. Die Vertretung der Interessen der Selbsthilfe ist daher ein bestimmendes Merkmal unserer Verbandsidentität. Der Paritätische Gesamtverband ist einer der vier anerkannten maßgeblichen Spitzenorganisationen für die Wahrnehmung der Interessen der Selbsthilfe.

Fast alle großen, bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sind Mitglied im Paritätischen Gesamtverband und/oder einem Paritätischen Landesverband.
Vierzig überregionale Mitgliedsorganisationen des Gesamtverbandes haben sich im FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen zusammengeschlossen.

Die Paritätischen Landesverbände und ihre Mitgliedsorganisationen sind Träger von 130 der 300 Selbsthilfe- und Unterstützungsstellen in Deutschland, die Beratung und Unterstützung für Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und für an Selbsthilfe interessierte Bürger und Bürgerinnen in ganz Deutschland anbieten.

Das Forum

Das „Forum chronisch kranker und behinderter Menschen“ wurde im Jahre 1986 als ein übergreifender organisatorischer Zusammenschluss von Mitgliedsverbänden des Paritätischen Gesamtverbandes gegründet. Das Forum ist eine selbst organisierte Initiative, die sich folgende Aufgaben gegeben hat:

  • Erfahrungsaustausch, Beratung und Fortbildung
  • Entwicklung von Positionen zu gemeinsamen Themen
  • Entwicklung von Kooperationsformen nach außen
  • Verbesserung der Zusammenarbeit der teilnehmenden Verbände auf der Grundlage gemeinsamer Fachinteressen
  • Unterstützung von Mitgliederversammlung, Verbandsrat, Vorstand und Hauptgeschäftsstelle des Paritätischen
Mehr erfahren

Unabhängigkeit und Transparenz in der Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen und -organisationen engagieren sich für die Interessen von Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Viele Betroffene wenden sich an die Selbsthilfe, um Informationen über ihre Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten zu erhalten. Eine unabhängige und neutrale Information stellt eine Grundvoraussetzung dar, dass diese Informationsvermittlung glaubhaft und vertrauenswürdig ist. Dies kann nur gelingen, wenn die Selbsthilfe ihre Unabhängigkeit und Neutralität gegenüber anderen Akteuren im Gesundheitswesen bewahrt.

Mehr erfahren

Fragen und Antworten zum Thema Selbsthilfe

Wenn wir im Paritätischen über Selbsthilfe sprechen, meinen wir i.d.R. die Gemeinschaftliche Selbsthilfe. In diesem Zusammenhang bedeutet der Begriff Selbsthilfe, Anliegen oder Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gemeinsam mit anderen Menschen aktiv zu werden!

Menschen, die in der Selbsthilfe aktiv sind, organisieren sich in Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen.

Im Gesundheitsbericht für Deutschland des Robert Koch-Instituts – RKI (2015) wird von derzeit 70.000 bis 100.000 Selbsthilfegruppen mit rund drei Millionen Engagierten ausgegangen (Robert Koch-Institut (Hrsg.) (2015) Gesundheit in Deutschland, 5.10 Selbsthilfe. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. RKI, Berlin, S. 369–374; www.rki.de).

In Selbsthilfegruppen finden sich Menschen zusammen, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind oder zum Beispiel die gleiche Krankheit haben. Auch Angehörige von Betroffenen organisieren sich in Selbsthilfegruppen. Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe bietet z.B. die Möglichkeit:

  • Menschen kennenzulernen, denen es genauso geht,
  • sich über das Problem oder die Erkrankung auszutauschen,
  • mit ihrem Thema nicht allein zu sein,
  • sich gegenseitig zu unterstützen,
  • Informationen und Erfahrungen zu teilen,
  • Strategien zur Problembewältigung zu entwickeln,
  • das Leben selbstbestimmter zu gestalten.

Viele Selbsthilfegruppen leisten darüber hinaus Öffentlichkeitsarbeit zu ihrem Thema und vertreten die Belange ihrer Mitglieder.

In den meisten Selbsthilfegruppen steht der Umgang mit einer Krankheit oder Behinderung im Mittelpunkt. Es gibt aber auch viele Selbsthilfegruppen zu sozialen, familiären oder andere nicht gesundheitsbezogenen Fragen wie z.B. Trauer, Einsamkeit, Alter und vieles mehr. Auf der Basis, der von den Paritätischen Selbsthilfekontaktstellen erfassten Gruppen, sind rund drei Viertel aller Selbsthilfegruppen der Gesundheitlichen Selbsthilfe zuzurechnen.

Selbsthilfeorganisationen sind Vereine von betroffenen Menschen. Sie schließen sich auf Landes- oder Bundesebene zu Verbänden zusammen, um so ihre Interessen, zum Beispiel als Lobby der Patienten für eine bessere Versorgung, wirkungsvoller vertreten zu können.

In der Datenbank der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) sind ca. 320 bundesweite Selbsthilfevereinigungen erfasst (NAKOS Studien, Selbsthilfe im Überblick 5, Zahlen und Fakten 2017, Übersicht 11). Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von regional agierenden Selbsthilfevereinen.

Fast alle großen, bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen sind Mitglied im Paritätischen Gesamtverband und/oder einem Paritätischen Landesverband. 40 überregionale Mitgliedsorganisationen des Gesamtverbandes haben sich im FORUM chronisch kranker und behinderter Menschen zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern der 15 Paritätischen Landesverbände gehören rund 600 Selbsthilfeorganisationen.

In Selbsthilfekontaktstellen unterstützen Fachkräfte Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen bei ihrer Arbeit. Sie beraten Interessierte zu Themen der Selbsthilfe und unterstützen bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe.

Die Paritätischen Landesverbände und ihre Mitgliedsorganisationen sind Träger von 130 der insgesamt 300 Selbsthilfekontaktstellen in Deutschland, die Beratung und Unterstützung für Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und für an Selbsthilfe interessierte Bürger und Bürgerinnen in ganz Deutschland anbieten.

Hier finden Sie eine Liste der Ansprechpartner*innen des Paritätischen in den Bundesländern.
Hier finden Sie wichtige Links zur Selbsthilfe.

Aktuelles

G-BA Corona-Sonderregeln verlängern sich

Der G-BA hat im Zusammenhang mit der Pandemie mit SARS-CoV-2 zeitlich befristete Sonderregelungen in Bezug auf seine regulären Richtlinienbestimmungen… weiterlesen


Teilhabestärkungsgesetz im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

Nachdem das Gesetz am 9. Juni im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde, treten einige Neuregelungen am Tag nach der Verkündung in Kraft. Dies… weiterlesen


Neue Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums

Seit dem 7. Juni 2021 gilt für COVID-19-Impfungen eine neue Impfverordnung. weiterlesen

Veranstaltungen

460 Veranstaltungen zur Selbsthilfe in ganz Deutschland, hunderte von engagierten Menschen und viel positives Feedback in Presse und bei Aktivist*innen. Der Paritätische blickt zufrieden zurück auf seine erste Aktionswoche Selbsthilfe.

Vom 18. bis 26. Mai fanden unter dem Motto „Wir hilft“ die zahlreichen Aktionen statt, die aufgezeigt haben, dass Selbsthilfe vielfältig, bunt und für viele Menschen zur Bewältigung ihres Alltags unverzichtbar ist. Die Aktionswoche wollte erreichen, dass sich noch mehr betroffene Menschen für die Selbsthilfe interessieren und Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen neue Mitglieder gewinnen.

Fotoimpressionen der Auftaktveranstaltung

Am 11. September 2018 fand die 2. Fachtagung zum Thema Datenschutz in der Selbsthilfe des Paritätischen Gesamtverbandes statt.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden für alle Arbeitsbereiche der Selbsthilfe die datenschutzrechtlichen Grundlagen dargestellt und es wurden Hinweise für die praktische und technische Umsetzung im Arbeitsalltag gegeben. Dabei wurde auch auf den Datenschutz bei den vielfältigen Aktivitäten der Selbsthilfe in der digitalen Welt eingegangen.

Die Veranstaltung richtete sich an Vertreterinnen und Vertreter und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Organisationen und Einrichtungen der Selbsthilfe im Paritätischen Gesamtverband und den Landesverbänden des Paritätischen.

Hier können Sie die Begrüßung und die Einführung in das Thema downloaden.

Hier können Sie die Dokumentation downloaden.

Hier können Sie das Programm downloaden.

Präsentation Ra Michael Goetz

Am 25. Mai 2018 trat die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft, die damit auch in Deutschland unmittelbar geltendes Recht ist. Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung hat Auswirkungen auf alle Bereiche der Gesellschaft in denen personenbezogenen Daten erhoben und genutzt werden. Daher muss sich auch die Selbsthilfe auf die neue Rechtslage einstellen und prüfen, welche Auswirkungen die Verordnung auf die Arbeit der Selbsthilfeorganisationen und  Selbsthilfekontaktstellen und auf den Umgang mit Daten in Selbsthilfegruppen hat.

Hier können Sie die Begrüßung und Einführung in das Thema downloaden.

Hier können Sie die Dokumentation downloaden.

Präsentation RA Michael Goetz

Präsentation Dieter Braun, Datenschutzbeauftragter Lebenshilfe Aachen

zurück zum Seitenanfang